Diffusion tensor imaging : Darstellung der physiologischen Entwicklung des menschlichen Gehirns anhand des Diffusionskoeffizienten ADC und der Fraktionellen Anisotropie FA

Löbel, Ulrike GND

Das Diffusion Tensor Imaging (DTI) ist eine neue Methode der Magnetresonanztomografie, die die Möglichkeit bietet, die physiologische Entwicklung des menschlichen Gehirns anhand der Diffusionsparameter ADC (Apparent Diffusion Coefficient) und FA (Fraktionelle Anisotropie) zu untersuchen. Beide Diffusionsparameter sind in der Lage, indirekt Aussagen über den Grad der Myelinisierung des Gehirns zu treffen und Myelinisierungsstörungen zu quantifizieren. Um diesen Vergleich zu ermöglichen, müssen altersbezogene Normwerte eines gesunden pädiatrischen Kollektivs zum Vergleich vorliegen. Zur Erstellung dieser Normwerte und zur Klärung der Frage, ob Unterschiede der Diffusionsparameter zwischen den Gehirnhemisphären und dem Geschlecht der Patienten bestehen, wurden ADC- und FA-Datensätze anhand von 116 neuroradiologisch gesunden Kindern und Jugendlichen im Alter von 2 Monaten bis zum 20. Lebensjahr in 40 Regionen des Gehirns untersucht. Die vorliegende Arbeit konnte in Übereinstimmung mit vorhandener Literatur zeigen, dass ADC-Werte mit dem Patientenalter abfallen, während FA-Werte ansteigen. Die Normwerte wurden in Form von Vorhersageintervallen dargestellt und Optimierungsmöglichkeiten bezüglich der Datenakquisition und der Zusammensetzung des Patientenkollektivs ausführlich diskutiert.

Zitieren

Zitierform:

Löbel, Ulrike: Diffusion tensor imaging. Darstellung der physiologischen Entwicklung des menschlichen Gehirns anhand des Diffusionskoeffizienten ADC und der Fraktionellen Anisotropie FA. 2007.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export