Mehrkernige Übergangsmetallkomplexe als Basis für neue Klassen magnetischer Materialien

Zharkouskaya, Aksana GND

Neue Cu(II)-, Ni(II)-, Co(II)- und Fe(III)-Komplexe mit Triaminoguanidin-Liganden wurden synthetisiert und analytisch charakterisiert. Dabei wurden zwei unterschiedliche Zyklisierungsreaktionen des Liganden beobachtet. Bei der Synthese ohne Koliganden bildeten sich dreidimensionale Koordinationspolymere. Die temperatur- und feldabhängigen magnetischen Untersuchungen der Komplexe weisen auf starke antiferromagnetische Kopplungen zwischen den Metallzentren hin. New copper(II), nickel(II), cobalt(II) and iron(III) complexes with triaminoguanidin derivate ligands have been synthesized and characterized by analytical, crystallographic and magnetic susceptibility measurements. In some cases an oxidative cyclization of the ligand have been observed. The reaction without co-ligands yielded three-dimensional metal-organic frameworks. Temperature- and field-dependent magnetic analyses reveal strong antiferromagnetic interactions for all complexes.

Zitieren

Zitierform:

Zharkouskaya, Aksana: Mehrkernige Übergangsmetallkomplexe als Basis für neue Klassen magnetischer Materialien. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export