Verfahren zur Bestimmung der Zuverlässigkeit von Kommunikationsnetzwerken : Eine Studie zu exakten und approximativen Verfahren

Reichelt, Dirk; Rothlauf, Franz

Mit zunehmendem Einsatz von netzbasierten IT-Anwendungen ist die Zuverlässigkeit und Sicherheit der zugrundeliegenden Kommunikationssysteme von immer größerer Bedeutung für Unternehmen. Da in der Realität Kommunikationsverbindungen zwischen zwei Standorten mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ausfallen können, müssen Kommunikationsnetzwerke so aufgebaut werden, dass die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Nichterreichbar-keit von einzelnen Standorten möglichst gering wird. Die "All-Terminal" Zuverlässigkeit eines Netzwerks ist ein Maß für die Zuverlässigkeit eines Netzwerks und beschreibt die Wahrscheinlichkeit, mit der Teile des Gesamtnetzwerkes nicht mehr erreichbar sind unter Berücksichtigung der Ausfallwahrscheinlichkeit von einzelnen Kanten. Der vorliegende Beitrag stellt unterschiedliche Methoden zur Berechnung der "All-Terminal" Zuverlässigkeit vor und vergleicht deren Laufzeit und Genauigkeit für ausgewählte Testinstanzen. Auf Basis der experimentell gewonnenen Ergebnisse erfolgt eine Empfehlung für den Einsatz der unterschiedlichen Verfahren zur Bestimmung der "All-Terminal" Zuverlässigkeit.

In geänderter Fassung erschienen als : Working papers / Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik ; 2004, 7 Mannheim: Universität Mannheim, Fakultät für Betriebswirtschaftslehre, 2004

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Reichelt, Dirk / Rothlauf, Franz: Verfahren zur Bestimmung der Zuverlässigkeit von Kommunikationsnetzwerken. Eine Studie zu exakten und approximativen Verfahren. 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export