Untersuchungen zu purinnukleotidvermittelter Lipolyseregulation in Rattenadipozyten

Weise, Ina GND

Purin- und Pyrimidinverbindungen wie ATP, UTP oder Adenosin sind wichtige Botenstoffe im menschlichen und tierischen Organismus. Sie wirken an den Zellen über verschiedene spezielle Rezeptoren, die sich in Ionenkanäle (P2X-Rezeptoren) und G-Protein gekoppelte Rezeptoren (P1- und P2Y-Rezeptoren) unterteilen. Diese Rezeptoren konnten bereits in vielen Geweben von Menschen und Nagern gezeigt und funktionell eingeordnet werden. Im Fettgewebe verschiedenster Spezies ist die Expression und Funktion eines P1-Rezeptors, des Adenosin-A1-Rezeptors, seit vielen Jahren bekannt und gut untersucht (Londos et al. 1978). Jedoch gibt es bisher nur wenige Untersuchungen zur Rolle von P2-Rezeptoren im Fettgewebe. In Rattenadipozyten und humanen Präadipozyten wurde ein solcher P2-Rezeptor (P2X1) bereits nachgewiesen. Auch der P2Y1-Rezeptor wurde jüngst in Fettgewebe der Ratte gesichert. Im menschlichen Fettgewebe stimulieren Nukleotide die Aromataseaktivität und auch die Differenzierung von 3T3-L1-Präadipozyten wird durch ATP verstärkt. Es stellte sich nun die Frage, ob Purinnukleotide auch regulierend auf andere Funktionen des Fettgewebes, wie den Lipidstoffwechsel wirken. Ziel dieser Arbeit war es, zu untersuchen, ob Purinnukleotide Einfluss auf die Regulation der Lipolyse in Adipozyten der Ratte nehmen.

Zitieren

Zitierform:

Weise, Ina: Untersuchungen zu purinnukleotidvermittelter Lipolyseregulation in Rattenadipozyten. 2005.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export