Beziehung zwischen Zahngesundheit und Strukturstörungen bei 2- bis 6-jährigen Kindern aus Erfurt

Zobel, Ellen GND

  • Hintergrund: Ziel der vorliegenden Studie war die Erfassung der Prävalenz und Schwere dentaler Strukturstörungen (DDE) und frühkindlicher Karies im Milchgebiss sowie die Untersuchung der Assoziation dieser Parameter. In den Jahren 2014/2015 wurden 3583 2- bis 6-Jährige aus Planungsräumen der Stadt Erfurt im Rahmen der gesetzlichen Vorsorgeuntersuchung untersucht und die erhobenen Indices ausgewertet.
  • Ergebnisse: Die Kariesprävalenz der Gesamtpopulation betrug 15%. Bei 4- bis 6-Jährigen wurde eine signifikant höhere Kariesprävalenz und ein signifikant höherer Kariesbefall festgestellt als bei 2- bis 3-Jährigen (p≤0,001-0,002). Kinder aus dem Planungsraum mit dem niedrigsten sozioökonomischen Status wiesen die signifikant schlechteste Zahngesundheit auf (26,7%; p≤0,001-0,027). Der Sanierungsgrad der 2- bis 6-Jährigen variierte zwischen 40% und 57%. Die Gesamt-Prävalenz dentaler Strukturstörungen betrug 15%. Milchfrontzähne waren signifikant häufiger strukturgestört als Milchmolaren (10% vs. 7,5%). Bei Kindern in Planungsräumen mit niedrigem sozioökonomischem Status wurden signifikant niedrigere DDE-Prävalenzen festgestellt als in denen mit höherem sozioökonomischem Status (Plattenbau Nord 11,4% vs. Dörfliche Ortsteile 18,5%; p<0,05). Eine DDE-assoziierte kariöse Läsion wurde bei 2,6% der 2- bis 6-Jährigen diagnostiziert. 4- bis 6-Jährige wiesen signifikant häufiger DDE-assoziierte Karies auf (p<0,05) als 2- bis 3-Jährige. Schlussfolgerungen: Die Mundgesundheit Erfurter 2- bis 6-Jähriger zeigt deutliche alters- und sozialbezogene Unterschiede auf. 4- bis 6-Jährige waren signifikant häufiger von Karies und DDE-assoziierter Karies betroffen als 2- bis 3-Jährige. Der Sozialgradient bei der Mundgesundheit Erfurter Kinder sollte weiterhin bei der Planung der Gruppenprophylaxe und in der zahnärztlichen Betreuung der Kinder berücksichtigt werden. Neben der Karies sollten auch dentale Strukturstörungen bei den Vorsorgeuntersuchungen erfasst werden.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:

Export