Mediating media usage in times of migration

Rothenberger, Liane GND; Elmezeny, Ahmed GND; Wimmer, Jeffrey GND

The use and regulation of mobile media devices of children and adolescents in refugee families is largely unexplored. Our qualitative approach utilizes in-depth guided interviews with parents and children in Arabic speaking refugee families in Germany. All interviewed families have resided in Germany from one to four years. The sample consists of both couples and single parents, while most children are in their final year of kindergarten, in primary school, or secondary school. The study explores the selection and usage of mobile media devices and content in their social context, such as the use of social media platforms and apps at home and for school. Our research highlights changes in mobile media usage after the interviewees’ arrival in Germany due to the different socio-cultural environment and a changed media agency. The amount of change greatly depends on the age of the children, for example, the younger they were when arriving in Germany, the less likely they are to use mobile media to stay in touch with their former friends. Additionally, most children and adolescents tend to consume German media content more often than Arabic content. In the rare cases they do consume Arabic media content, it is in the presence of their parents, who state that they do so to bring their children closer to their roots.

Die Nutzung und Regulierung mobiler Medien von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsfamilien ist weitgehend unerforscht. Einem qualitativen Ansatz folgend führten wir Leitfadeninterviews mit Eltern und Kindern in Arabisch bzw. Deutsch. Alle befragten Familien leben seit ein bis vier Jahren in Deutschland. Die Stichprobe besteht aus Paaren und Alleinerziehenden, wobei sich die meisten Kinder im letzten Jahr des Kindergartens, in der Grundschule oder der Sekundarschule befinden. Die Studie untersucht die Auswahl und Verwendung mobiler Mediengeräte, insbesondere Smartphones und Tablets, und deren Inhalte im sozialen Kontext, beispielsweise die Verwendung von Social-Media-Plattformen und Apps zu Hause und für die Schule. Unsere Studie verdeutlicht Veränderungen in der Nutzung mobiler Medien nach der Ankunft der Befragten in Deutschland, was auf das veränderte sozio-kulturelle Umfeld und mediale Handlungsfähigkeiten zurückzuführen ist. Das Ausmass des Wandels hängt stark vom Alter der Kinder ab. Ein Beispiel: Je jünger die Kinder waren, als sie nach Deutschland kamen, desto weniger wahrscheinlich nutzen sie mobile Medien, um mit ihren ehemaligen Freund*innen in Kontakt zu bleiben. Ausserdem konsumieren die meisten Kinder und Jugendlichen häufiger deutschsprachige Medieninhalte als arabische. In den seltenen Fällen der Rezeption arabischer Medieninhalte geschieht dies in Anwesenheit der Eltern, die wiederum angeben, dies zu tun, um den Kindern ihre Wurzeln näher zu bringen.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.

Rights

Use and reproduction:

Export