Molekulare Typisierung von Echinococcus multilocularis-Isolaten aus Deutschland

Herzig, Mandy GND

Die alveoläre Echinokokkose, eine gefährliche Zoonose, wird durch den kleinen Fuchsbandwurm Echinococcus multilocularis (E. multilocularis) verursacht. Es besteht eine anhaltende Diskussion über die phylogenetische Einordnung und die genetische Diversität von E. multilocularis im Vergleich zu anderen Echinokokkenarten. Im Rahmen der vorliegenden Dissertation sollte die Genotypsierung von E. multilocularis-Isolaten, die vorwiegend aus dem Raum Brandenburg stammen, einen Überblick über die Diversität des Parasiten und dessen Verteilung in einem Endemiegebiet geben. Hierfür wurden insgesamt 101 Füchse, 91 aus Brandenburg und 10 aus Nordrhein-Westfalen untersucht. Zur Genotypisierung wurden 3 mitochondriale Marker sowie ein nuklearer Mikrosatelliten-Marker (EmsB) verwendet. Die mitochondrialen Marker wurden sequenziert. Die Sequenzdaten wurden sowohl untereinander als auch mit publizierten Sequenzdaten verglichen. Die Phylogenie wurde mittels mitochondrialen Marker rekonstruiert. Anhand des EmsB-Markers wurden die EmsB-Profile bestimmt und mit Hilfe der Methode des Kohonennetzes und der Methode zur Gruppierung der Sammons nicht-linearer Kartierung mit k-mean-clustering bestätigt. Sowohl durch die mitochondrialen Marker als auch durch den EmsB-Marker konnten bei Füchsen in Brandenburg und in Nordrhein-Westfalen Mischinfektionen mit unterschiedlichen E. multilocularis-Genotypen nachgewiesen werden. Weiterhin zeigte sich eine heterogene Verteilung der Genotypen in Brandenburg. Vier (D, E, G und H) der 5 am häufigsten in Europa vorkommenden EmsB-Profile wurden in den untersuchten Proben aus Brandenburg und Nordrhein-Westfalen nachgewiesen. Es konnte gezeigt werden, dass die vier verwendeten Marker auch für die Genotypisierung von Proben aus einem begrenzten endemischen Gebiet nutzbar sind. Die in dieser Arbeit erhobenen Daten bilden eine Grundlage für weitere epidemiologische Studien im Raum Brandenburg und den angrenzenden Bundesländern.

The alveolar echinococcosis (AE) is a serious zoonosis caused by the small fox tapeworm E. multilocularis. A discussion has been ongoing about the phylogeny and the genetic diversity of E. multilocularis in comparison to other Echinococcus species. In the frame of this doctoral thesis, an overview about the diversity and the distribution of this parasite in an endemic area is provided by genotyping of E. multilocularis isolates, predominantly from the area of Brandenburg. Altogether 101 foxes, 91 derived from Brandenburg and 10 derived from North Rhine- Westphalia were investigated. For genotyping three mitochondrial markers as well as a nuclear microsatellite marker (EmsB) was used. The mitochondrial markers were sequenced. The sequence data were compared to each other and to published data. The phylogeny was reconstructed using mitochondrial markers. Based on the EmsB marker, the EmsB profiles were determined and confirmed by the methods of kohonen network and grouping of Sammons non-linear mapping with k-mean clustering. With both, the mitochondrial makers and the EmsB marker, mixed infection with different E. multilocularis genotypes of foxes from Brandenburg and North Rhine-Westphalia could be detected. Furthermore, a heterogenic distribution of these genotypes in Brandenburg became evident. Four (D, E, G and H) out of the five in Europe dominating EmsB profiles were detected in the samples from Brandenburg and North Rhine-Westphalia. It could be shown that the four markers were suitable for genotyping samples obtained from a restricted endemic area. The data of this study form a basis for further epidemiological studies in the region of Brandenburg and the adjacent federal states.

Preview

Cite

Citation style:

Herzig, Mandy: Molekulare Typisierung von Echinococcus multilocularis-Isolaten aus Deutschland. Jena 2019.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export