European identity and media effects : a quantitative comparative analysis

Ejaz, Waqas GND

The European Union (EU) is a political and economic union of 28 member states with more than 500 million citizens whose legitimate existence and further integration amongst others depend on if its citizens feel a sense of collective European identification. The literature on the topic suggests that exposure to media plays a vital role in making people feel such a sense of collective identification. Accordingly, in this thesis, the principal object is the analysis of direct media effect on people’s sense of European identity. The main empirical question of the study is: What kind of effects the media use has on European identity? This thesis addresses this relevant question by carrying out a theoretically grounded analysis of the relationship between European identity and the different effects of media exposure in various contexts. The study draws on the Social Identity Theory (SIT), and the findings of social psychologists’ findings which situate European identity a concept that corresponds to an individuals’ subjective assignment to a collective and his affective and evaluative attachment to this collective. --- The results of the study indicate that the EU has managed to instill a sense of European identity among its citizens this feeling, however, varies across different regions of the continent. The analyses also reveal that exposure to the media positively affects European identity. Nevertheless, such an effect is dependent on people’s pre-existing attitudes towards the EU and if they perceive the media to be neutral and credible. Moreover, the study also confirms the positive effects of preferring political news from both online and traditional media on European identity. --- The research in this dissertation aims to further the scholarly debate on the topic while emphasizing the direct relationship between the media and European identity, an issue which has largely been overlooked in the scholarship on EU attitudes.

Die Europäische Union (EU) ist eine politische und wirtschaftliche Union aus 28 Mitgliedstaaten mit mehr als 500 Millionen Einwohnern, deren rechtmäßiges Bestehen und weitere Integration davon abhängen, ob ihre Bürger ein Gefühl der kollektiven europäischen Identifikation haben. Die Literatur zu diesem Thema legt nahe, dass die Medien eine entscheidende Rolle dabei spielen, dass Menschen ein Gefühl der kollektiven Identifikation bekommen. Dementsprechend ist das Hauptziel dieser Dissertation die Analyse der direkten Medienwirkung auf das europäische Identitätsgefühl der Menschen. Die empirische Hauptfrage der Studie lautet: Welche Auswirkungen haben die Medien auf die europäische Identität? --- Diese Arbeit befasst sich mit dieser relevanten Frage, indem eine theoretisch fundierte Analyse der Beziehung zwischen der europäischen Identität und den unterschiedlichen Auswirkungen der Medien in verschiedenen Kontexten durchgeführt wird. Die Studie stützt sich auf die Social Identity Theory (SIT) und die Ergebnisse der Ergebnisse von Sozialpsychologen, die die europäische Identität in ein Konzept denken, das der subjektiven Zuordnung eines Individuums zu einem Kollektiv und seiner affektiven und bewertenden Bindung an dieses Kollektiv entspricht. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es der EU gelungen ist, ihren Bürgern ein Gefühl der europäischen Identität zu vermitteln. Dieses Gefühl ist jedoch in den verschiedenen Regionen des Kontinents unterschiedlich. Die Analysen zeigen auch, dass die Medienexposition die europäische Identität positiv beeinflusst. Ein solcher Effekt hängt jedoch davon ab, wie sehr die Menschen der EU ob sie die Medien für neutral und glaubwürdig halten. Darüber hinaus bestätigt die Studie auch die positiven Auswirkungen wählen politischer Nachrichten aus Online- und traditionellen Medien auf die europäische Identität. --- Die Forschung in dieser Dissertation zielt darauf ab, die wissenschaftliche Debatte über das Thema voranzutreiben und gleichzeitig die direkte Beziehung zwischen den Medien und der europäischen Identität zu betonen, ein Thema, das im Rahmen die Literatur zu den Einstellungen der EU weitgehend übersehen wurde.

Cite

Citation style:

Ejaz, Waqas: European identity and media effects. a quantitative comparative analysis. Ilmenau 2019.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export