Beurteilung der hämodynamischen Wirksamkeit von Extrasystolen mittels Impedanzkardiographie und peripherer Pulswellenanalyse

Schultheiß, Birgit; Breuel, Lars; Maiwald, J.; Matthäi, H.; Ning, Gangmin GND; Obstoj, Peter; Henning, Günter GND

In der klinischen Routine ist gegenwärtig das Langzeit-EKG zur Beurteilung der klinischen Relevanz von Arrhythmien und Extrasystolen Mittel der Wahl. Obwohl bekannt ist, daß ventrikuläre (VES) und auch supraventrikuläre (SVES) Extrasystolen sowohl ein normales, ein reduziertes und teilweise überhaupt kein Schlagvolumen besitzen können, wird gegenwärtig die hämodynamische Wirksamkeit von arrhythmogenen Schlägen in der klinischen Routine wenig beachtet. Nachfolgend wird eine Methode vorgestellt, die eine quantitative Einschätzung der hämodynamischen Wirksamkeit von SVES und VES gestattet.

Cite

Citation style:
Schultheiß, B., Breuel, L., Maiwald, J., Matthäi, H., Ning, G., Obstoj, P., Henning, G., Jahrestagung der Deutschen, der Ö. und der S.G. für B.T. e. V., (Lübeck), ., 2000. Beurteilung der hämodynamischen Wirksamkeit von Extrasystolen mittels Impedanzkardiographie und peripherer Pulswellenanalyse. Biomedical engineering: joint journal of the German Society for Biomedical Engineering in VDE and the Austrian and Swiss Societies for Biomedical Engineering, Biomedical engineering: joint journal of the German Society for Biomedical Engineering in VDE and the Austrian and Swiss Societies for Biomedical Engineering 45, 2000, 253–254. https://doi.org/10.1515/bmte.2000.45.s1.253
Could not load citation form. Default citation form is displayed.

Rights

Use and reproduction:
This publication is with permission of the rights owner freely accessible due to an Alliance licence and a national licence (funded by the DFG, German Research Foundation) respectively.

Export