Generative Planungsmethoden aus strukturalistischer Perspektive

König, Reinhard GND

Nähert man sich der Frage nach den Zusammenhängen zwischen Strukturalismus und generativen algorithmischen Planungsmethoden, so ist zunächst zu klären, was man unter Strukturalismus in der Architektur versteht. Allerdings gibt es letztlich keinen verbindlichen terminologischen Rahmen, innerhalb dessen sich eine solche Klärung vollziehen könnte. Strukturalismus in der Architektur wird oftmals auf ein formales Phänomen und damit auf eine Stilfrage reduziert. Der vorliegende Text will sich nicht mit Stilen und Phänomenen strukturalistischer Architektur auseinandersetzen, sondern konzentriert sich auf die Betrachtung strukturalistischer Entwurfsmethoden und stellt Bezüge her zu algorithmischen Verfahren, wobei das Zusammenspiel zwischen regelgeleitetem und intuitivem Vorgehen beim Entwerfen herausgearbeitet wird.

When considering the question of a relationship between structuralism and generative algorithmic planning methods, we first need to clarify what we mean by structuralism in architecture. There is, unfortunately, no clearly defined terminological framework to aid clarification. Structuralism in architecture is often regarded as formal phenomena and accordingly reduced to stylistic aspects. The following essay is not about the styles and manifestation of structuralism in architecture but instead concentrates on examining structuralist design methods and their relationship and relevance for algorithmic techniques, with particular emphasis on the interaction between rule-based and intuitive approaches in the design process.

Zitieren

Zitierform:

König, Reinhard: Generative Planungsmethoden aus strukturalistischer Perspektive. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export