Einfluss von Ausdauertraining auf die Mitochondrienfunktion von Ratten mit hoher und niedriger intrinsischer körperlicher Leistungsfähigkeit

Zeeb, Susanne GND

Ratten mit hoher intrinsischer Leistungsfähigkeit (HCR) können längere Distanzen zurücklegen und erreichen höhere Laufgeschwindigkeiten als Ratten mit niedriger intrinsischer Leistungsfähigkeit (LCR). Außerdem haben sie ein anderes kardiovaskuläres Gesundheitsprofil, mit niedrigerem Blutdruck, Blutzucker- und Körpergewicht als die LCR. Es sollte die Hypothese untersucht werden, wonach der Effekt von Ausdauertraining auf die Mitochondrienfunktion der Ratte von der genetischen Prädisposition abhängt. Weibliche HCR und LCR wurden in vier Gruppen unterteilt (HCR-C, HCR-Ex, LCR-C, LCR-Ex). Lauf-Tiere trainierten vier Wochen ein individuelles, aerobes Intervalltraining. Subsarkolemmale und interfibrilläre Mitochondrien wurden getrennt aus Herz- und Skelettmuskel und der Leber isoliert. Dann wurden die Citratsynthaseaktivität sowie der Proteingehalt bestimmt und die respiratorische Kapazität der Mitochondrien untersucht. Die LCR-C waren signifikant schwerer und hatten in Relation zum Körpergewicht ein geringeres Herzgewicht. In Relation zum Körpergewicht nahm als Zeichen für kardiale Hypertrophie das Gewicht des Herzens durch das Laufbandtraining bei HCR und LCR zu. Nach dem Training hatten IFM und SSM der HCR des Herzens und IFM des Skelettmuskels eine erhöhte respiratorische Kapazität. Auch die Citratsynthaseaktivität erhöhte sich im Herzmuskel der HCR durch Training. Hingegen zeigten die Mitochondrien der LCR keine wesentlichen Veränderungen. Ausdauertraining hatte einen stärkeren Einfluss auf die Mitochondrienfunktion im Herzen und im Skelettmuskel der HCR. Die Körper- und Organgewichte von HCR und LCR durch Training wurden unterschiedlich beeinflusst, was auf vom Phänotyp abhängige Anpassungen der Gesamtorganismen, sowie der einzelnen Organe durch Ausdauertraining hinweist. Dies zeigt, dass die genetische Prädisposition für körperliche Leistungsfähigkeit den Effekt von Ausdauertraining auf die Mitochondrienfunktion beeinflusst.

Zitieren

Zitierform:

Zeeb, Susanne: Einfluss von Ausdauertraining auf die Mitochondrienfunktion von Ratten mit hoher und niedriger intrinsischer körperlicher Leistungsfähigkeit. Jena 2018.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export