5. Vorlesung (15.05.2018): Wissenschaftstheoretische Einordnung der Konstruktion latenter Variablen in der KTT

Steyer, Rolf GND

Vorlesungsinhalte: Wissenschaftstheoretische Einordnung der Konstruktion latenter Variablen in der KTT; Datenbereitstellung in lavaan über Mittelwerte, Standardabweichungen und Korrelationen der manifesten Variablen; Berechnung der empirischen Kovarianzmatrix aus diesen Kennwerten; Spezifikation des Paralleltestmodells für die State-Angst-Variablen des Spielberger State-Trait-Angst-Inventars (STAI) zu zwei Messzeitpunkten; Fixierung der Ladungen und der Achsenabschnitte; Gleichsetzung der Fehlervarianzen; Schätzung der Parameter des Paralleltestmodells; Besprechung der Ergebnisse die in der „summary“-Funktion ausgedruckt werden; Modellfit-Test mit Interpretation der p-Werte; Berechnung der Freiheitsgrade bei diesem Modell; RMSEA als deskriptives Kriterium für die Güte der Modellpassung; Parameterschätzwerte, zugehörige Standardfehler, z-Werte und p-Werte; Interpretation der geschätzten Parameter bei den beiden standardisierten Lösungen

Zitieren

Zitierform:

Steyer, Rolf: 5. Vorlesung (15.05.2018): Wissenschaftstheoretische Einordnung der Konstruktion latenter Variablen in der KTT. Jena 2018.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export