From Candidate to President: How DW Covered Donald Trump before and after 2016 US Presidential Elections

Humayun, Muhammad Fahad

Die Grundlagen der westlichen Demokratie bauen auf dem freien Informationsfluss auf, und Medienorganisationen spielen in dieser Hinsicht eine entscheidende Rolle, da Bürger rund um den Globus sich auf Nachrichtenmedien verlassen, um Informationen zu erhalten. Die Deutsche Welle ist eine renommierte, von der Bundesregierung öffentlich geförderte internationale Medienorganisation, die Inhalte in 30 Sprachen produziert und weltweit schätzungsweise mehr als 135 Millionen Zuschauer zählt (Deutsche Welle, 2017). Parallel dazu werden die Vereinigten Staaten oft als Führer der freien Welt und einzige verbliebene Supermacht der Welt bezeichnet. Da die Präsidentschaftswahlen in den USA nicht über die Wahrheit debattieren, werden sie von einem globalen Publikum wegen ihrer politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Implikationen für die Welt abgedeckt und verfolgt. Ein wichtiger Weg, auf dem Nachrichtenmedien ihr Publikum beeinflussen können, besteht darin, Ereignisse und Nachrichten auf spezifische Weise zu gestalten. Rahmung ist eine der wichtigsten Theorien des Journalismus in Bezug auf die Art und Weise, in der die gegenwärtige Information der Journalisten und die Art und Weise der von Journalisten verwendeten Frames von der journalistischen Ideologie ihrer Mutterorganisation beeinflusst wird. Ziel dieser Studie ist es daher, die von der Deutschen Welle für die Berichterstattung des US-Präsidenten Donald Trump vor und nach den Wahlen verwendeten Frames durch quantitative Inhaltsanalyse mit induktiven und deduktiven Methoden zu einem Codebuch zu messen. Die Hauptforschungsfrage dieser Studie ist RQ: Wie hat die Deutsche Welle die Berichterstattung von Donald Trump vor und nach den US-Präsidentschaftswahlen gestaltet? Als Medienbeispiel diente die Nachrichtenwebsite der Deutschen Welle, die Inhalte in mehr als zehn Sprachen anbietet. In einem Zeitraum von zwei Jahren wurden 2910 Artikel analysiert, die dem gesamten Wahlzyklus 2016 in den USA und dem ersten Jahr der Präsidentschaft Donald Trumps einschließlich wichtiger Ereignisse wie dem G7-Gipfel in Hamburg entsprachen. Die Analyse wurde mithilfe der Hierarchischen Clusteranalyse mit der Ward- und der Centroid-Methode durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass sich das Coverage-Muster von Duetsche Welle geändert hat, bevor Donald Trump zum primären Republikanischen Kandidaten gewählt wurde und nachdem er 2016 US-Präsident wurde. Diese Forschungsstudie zeigt die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung der Berichterstattung über ausländische Wahlen unter Verwendung klassischer Medien und politischer Kommunikationstheorien wie der Personalisierungstheorie. Es wird vorhergesagt, dass Personalisierungseffekte ähnliche Ergebnisse erzielen werden wie Framing-Effekte in diesem Fall, da DW sich auf Donald Trumps Persönlichkeit konzentrierte, bevor er Präsident eines Verbündetenlandes wurde, aber seine politischen Entscheidungen nur einmal in einer Führungsposition berücksichtigte.

The foundations of western democracy are built on free flow of information and media organizations play a critical role in this regard since citizens around the globe rely on news media for information. Deutsche Welle is a renowned international media organization publicly funded by German government which produces content in 30 languages and has an estimated audience of more than 135 million weekly worldwide (Deutsche Welle, 2017). Parallel to this, United States is often termed as leader of the free world and world’s sole remaining superpower. Not debating the truth in these claims, United States presidential elections are covered and followed by a global audience because of political, social, economic and cultural implications they hold for the world. One significant way in which news media can influence its audience is by framing events and news in specific ways. Framing is one of the major theories of journalism concerning with the way journalists’ present information and the type and manner of frames employed by journalists is affected by their parent organization’s journalistic ideology. Thus, this study aims to measure the frames used by Deutsche Welle for the coverage of US president Donald Trump before and after the elections through quantitative content analysis with both inductive and deductive methods to form a codebook. The main research question of this study is RQ: How did the Deutsche Welle frame the coverage of Donald Trump before and after US presidential elections? Media sample used was Deutsche Welle’s news website which offers content in more than ten languages. 2910 articles were analysed through a period of two years, corresponding to the full US 2016 election cycle and Donald Trump’s first year of presidency including key events such as G-7 summit in Hamburg. The analysis was done using Hierarchical Cluster Analysis using Ward’s and Centroid method. Results indicate that coverage patterns of Duetsche Welle changed before Donald Trump was selected as primary Republican Nominee and after he became US President in 2016. This research study shows the need for further inquiry into coverage of foreign elections using classic media and political communication theories such as personalization theory. Personalization effects are predicted to show similar results as framing effects in this case since DW focused on Donald Trump’s personality before he became a president of an ally country but chose to only regard his policy decisions once he was in a leadership position.

Zitieren

Zitierform:

Humayun, Muhammad: From Candidate to President: How DW Covered Donald Trump before and after 2016 US Presidential Elections. Ilmenau 2018. ilmedia.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export