Rationales Vorgehen nach Zeckenstich : diagnostischer Wert der Borrelien-PCR aus Zeckenmaterial ; eine Entscheidungsbaumanalyse

Goller, Mara Maria GND

Die Lyme-Borreliose ist eine durch B. burgdorferi sensu lato verursachte und durch Zecken der Gattung Ixodes übertragbare weiterverbreite Infektionserkrankung. Die häufigste Manifestation der Lyme-Borreliose ist das Erythema migrans. Jedoch kann sich eine Infektion auch durch weniger eindeutige, klinisch vielfältige Symptome präsentieren. Je nach klinischer Manifestation und Ausprägung treten somit Unsicherheiten in der medizinisch am besten geeigneten Vorgehensweise nach einem Zeckenstich auf. Unter den diagnostischen Testverfahren, die bei einer Lyme-Borreliose ohne typisches Erythema migrans zum Einsatz kommen sollen, steht in Deutschland derzeit die Serologie zur Bestimmung borrelialer Antikörper an erster Stelle. Eine S3-Leitlinie zur Vorgehensweise nach einem Zeckenstich gibt es jedoch bislang nicht. Eine PCR-Untersuchung von entfernten Zecken wird zwar von einigen Labors angeboten, jedoch aktuell nicht empfohlen, was zu weiteren Unsicherheiten in der Vorgehensweise nach einem Zeckenstich führt. Der Nutzen der PCR-Analyse wird im Rahmen dieser Arbeit im Vergleich mit der rein klinischen Beobachtung und Behandlung bei Symptomen sowie der prophylaktischen Antibiotikagabe dargestellt und bewertet. Es wurde ein Entscheidungsbaummodell entwickelt und mithilfe von Werten aus der aktuellen Literatur die Wahrscheinlichkeiten der möglichen eintretenden Ereignisse nach einem Zeckenstich bestimmt. Es wurde zudem eine Sensitivitätsanalyse unter der Annahme unterschiedlich hoher Zeckeninfektionsraten durchgeführt. In Auswertung der Ergebnisse zeigte sich die rein klinische Beobachtung nach einem Zeckenstich und Behandlung bei Auftreten von Symptomen als die am besten geeignete Strategie mit größtem Nutzen. Die prophylaktische Gabe von Antibiotika sowie die PCR-Untersuchung von entfernten Zecken können aufgrund der Ergebnisse im Entscheidungsbaummodell sowie der bestimmten NNT-Werte nicht empfohlen werden.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Goller, Mara: Rationales Vorgehen nach Zeckenstich. diagnostischer Wert der Borrelien-PCR aus Zeckenmaterial ; eine Entscheidungsbaumanalyse. Jena 2018.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:

Export