Aktivität der Rumpfmuskulatur nach einem Schlaganfall mit akuter bzw. persistierender Hemisymptomatik

Szepan, Anita GND

Ein Schlaganfall führt häufig durch Störungen der Extremitätenmotorik zu einer Beeinträchtigung alltäglicher Aktivitäten. In vielen Arbeiten wurden häufig interindividuell sehr unterschiedliche Gehstörungen nach einem Schlaganfall mit Fokus auf die untere Extremität identifiziert. Dass eine zentrale Schädigung auch Auswirkungen auf die funktionell bedeutsame Rumpfmuskulatur hat, ist seit dem noch mehr anzunehmen, bisher jedoch noch unklar. An 36 Patienten (13 Frauen, 54 ± 29 Jahre; 23 Männer, 54 ± 34 Jahre) mit Hemisymptomatik unterschiedlicher Ausprägung wurden daher mittels Oberflächen-Elektromyographie sowohl statische, als auch dynamische Messungen im Rumpfbereich vorgenommen. Die Ergebnisse aus der statischen Untersuchung zeigten lediglich Veränderungen der Aktivität der Rückenmuskulatur während der Vorkippung in Form von höheren Amplituden bei stärkeren Belastungen und Seitendifferenzen insbesondere im Thorakalbereich auf der nicht gelähmten Seite. Letztere wird sehr wahrscheinlich mit der häufig vorliegenden einseitigen Armparese zusammenhängen, als möglicher Ausdruck des Aktivierungsdefizites der paretischen Seite und Kompensation durch die gesunde. Während des Gehens zeigte die paravertebrale Muskulatur im Vergleich zu Gesunden ein Beibehalten der spezifischen Aktivitätscharakteristik auf segmentaler Ebene. Zusätzlich wurden häufig Abweichungen von der durch die Lokomotion bedingten, physiologischen Seitendifferenz nachgewiesen. Bei einer Subgruppe von Patienten, bei denen der Schlaganfall bereits über sechs Monate zurücklag, konnten in der Dynamik von der Norm abweichende Amplituden auf der nicht betroffenen Seite der Rückenmuskulatur mit verminderter Aktivität der paretischen Seite nachgewiesen werden, als ebenfalls mögliche Form der Kompensation. Die vorgestellten Ergebnisse identifizieren auf unterschiedlichen Ebenen Störungen der motorischen Leistungsfähigkeit der Rumpfmuskulatur nach einem Schlaganfall.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Szepan, Anita: Aktivität der Rumpfmuskulatur nach einem Schlaganfall mit akuter bzw. persistierender Hemisymptomatik. Jena 2017.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export