Prognostische Wertigkeit des suprarenalen Lymphknotenbefalls bei Patientinnen mit Zervixkarzinom

Eisold, Lydia GND

Das Zervixkarzinom steht an vierter Stelle der häufigsten Tumorerkrankungen bei Frauen. Den wichtigsten Prognosefaktor neben der Tumorgröße stellt der Lymphknotenbefall dar. Es erfolgte die Datenerhebung von 87 Frauen, die zwischen 2006 und 2013 an der Universitätsfrauenklinik Jena mithilfe offener Verfahren an einem Zervixkarzinom operiert wurden. In 43 Patientinnen wurde die pelvine und paraaortale Lymphknotenentfernung (gemäß S3-Richtlinie) durchgeführt. 44 Frauen erhielten zusätzlich die suprarenale Lymphonodektomie. Diese umfasste die Lymphknoten in Höhe der Nierengefäße, der Arteria mesenterica superior, den Truncus coeliacus und das Ligamentum hepatoduodenale. Es erfolgte der Vergleich hinsichtlich des Gesamt- und rezidivfreien Überlebens, des Befalls der einzelnen Lymphknotenregionen sowie intra- und postoperativer Verlaufsparameter. Aus dem suprarenalen Gebiet wurden im Median 19 Lymphknoten entfernt. In dieser Region zeigten sich in 30,2 % der Patientinnen Metastasen, welche erst ab einem paraaortalen Lymphknotenbefall von ≥ 25 % auftraten. Es fand sich kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Kollektiven in Hinblick auf das mediane Gesamt- (41,9 vs. 28,5 Monate, p = 0,781) und rezidivfreie Überleben (37,4 vs. 33,9 Monate, p = 0,971). Jedoch zeigte sich ein signifikanter Unterschied im Gesamtüberleben bei suprarenalem Lymphknotenbefall (p < 0,001). Die Operation der suprarenalen Gruppe dauerte länger (p = 0,031). Postoperativ zeigte sich eine vermehrte Chylusbildung (p = 0,02). Hinsichtlich postoperativer Frühkomplikationen ergibt sich kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Kollektiven. Der suprarenale Lymphknotenbefall hat einen stark negativen Einfluss auf das Überleben der Patientinnen mit einem Zervixkarzinom. Die klinische Wertigkeit der suprarenalen Lymphonodektomie kann mit dieser retrospektiven Studie noch nicht bewiesen und endgültig und endgültig beurteilt werden.

Zitieren

Zitierform:

Eisold, Lydia: Prognostische Wertigkeit des suprarenalen Lymphknotenbefalls bei Patientinnen mit Zervixkarzinom. Jena 2017.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export