Auswirkungen des Tragens von Rumpfbandagen auf die Aktivität der Rumpfmuskulatur während statischer Rumpfbelastung

Schilling, Kirsti GND

Rumpfbandagen werden unter anderem in der Therapie unspezifischer Rückenschmerzen eingesetzt. Wirksamkeit und Wirkmechanismen sind jedoch unklar, ebenso der Einfluss auf die Rumpfmuskulatur. Ziel dieser Arbeit war es, die Wirkung einer elastischen Rumpfbandage auf die elektrische Aktivität der Rumpfmuskulatur während statischer Rumpfbelastungen zu untersuchen. An insgesamt 42 rückengesunden Probanden im Alter von 18 bis 52 Jahren wurde die mittels bipolarer Oberflächen-Elektromyographie (EMG) bestimmte elektrische Aktivität von sechs Rumpfmuskeln ohne und mit angelegter Bandage verglichen, während die Probanden statischen Belastungen mit definierten Anteilen des Oberkörpergewichts in verschiedene Richtungen ausgesetzt waren. Die Bandage zeigte eine für jeden Muskel unterschiedliche Aktivitätsbeeinflussung, die zusätzlich von der Art und der Stärke der Belastung abhängig war. Es kam zu einer Entlastung der Antagonisten, möglicherweise aufgrund einer Erhöhung der Rumpfstabilität, welche allerdings mit zunehmender Belastung geringer ausfiel. Die Aktivität der Agonisten wurde, insbesondere bei stärkerer Belastung, durch das Tragen der Bandage erhöht. Die Aktivitätsreduktion bei leichterer Belastung könnte bei Rückenschmerzpatienten, deren Rumpfmuskelaktivität tendenziell erhöht ist, eine Entlastung bewirken. Zukünftige Untersuchungen müssen zeigen, wie sich die Rumpfbandage tatsächlich auf die Muskulatur von Patienten mit Rückenschmerzen auswirkt.

Zitieren

Zitierform:

Schilling, Kirsti: Auswirkungen des Tragens von Rumpfbandagen auf die Aktivität der Rumpfmuskulatur während statischer Rumpfbelastung. Jena 2017.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export