Minimierung unerwünschter Durchsatzminderungen nach Ausfällen und späteren Wieder‐Inbetriebnahmen von Regalbediengeräten in automatisierten Hochregallagern

Wildner, Christian

Zur Steuerung des verbreiteten technischen Lagertyps automatisiertes Hochregallager kommen Lagerbetriebsstrategien zur Anwendung, welche einen wesentlichen Einfluss auf das charakteristische Betriebsverhalten des Lagersystems ausüben. In Anbetracht gestiegener Kundenforderung in Bezug auf Liefertreue bzw. Lieferzuverlässigkeit, verlängerter Betriebszeiten und verringerter Ausübung geplanter Instandhaltung stellt sich die Frage, welchen Beitrag Lagerbetriebsstrategien leisten können, wenn trotz hoher Verfügbarkeitszusagen seitens der Hersteller ein Regalbediengerät in einem automatisierten Hochregallager ausfällt. Im Rahmen dieser Arbeit wird auf Basis von detaillierten Betrachtungen von Bestandsveränderungen, wie sie im Lager im Zusammenhang mit einem RBG-Ausfall erfolgen können, eine neue Lagerbetriebsstrategie entwickelt, welche es ermöglicht, die negativen Folgen eines eingetretenen RBG-Ausfalls zu minimieren.

Operating strategies are implemented as part of the control of the common technical type of storage automated high-bay racking and significantly influence the characteristic operating behaviour of this storage system. In consideration of increased customer requirements regarding delivery reliability, extended operating times and decreased exercise of planned maintenance the question is how operating strategies could contribute when an automated storage and retrieval system (as/rs) fails in an automated high-bay racking although the manufacturer guranteed its high availabilty. Taking into account Geinitz's research of thoughput reduction after the failure and the restart of an as/rs (1998) it is to state that the operating strategy "uniform aisles distribution" has to be valuated as insufficient for this purpose in common operating situations. Detailed considerations of the changes of the stock of an article during and after a failure of an as/rs allow to develop the concept of the 'discontinuity' to which in simulation experiments the bevaviour of the throughput in connection with the failure of an as/rs can be traced.On the basis of so-called 'weak' variants of the uniform aisles distribution and the first-in-first-out-principle a new operating strategy in the form of several optional measures is formulated. The precise design and application of this new operating strategy has to incorporate a series of circumstances, which depend on the specific operational situation the respectiv automated high-bay racking. In the individual case the variant of this new operating strategy adapted to the respectiv operational situation enables to minimize the negative consequences of the occured failure of an as/rs.

Zur Steuerung des verbreiteten technischen Lagertyps automatisiertes Hochregallager (aHRL) kommen Lagerbetriebsstrategien zur Anwendung, welche einen wesentlichen Einfluss auf das charakteristische Betriebsverhalten des Lagersystems ausüben. In Anbetracht gestiegener Kundenforderung in Bezug auf Liefertreue bzw. Lieferzuverlässigkeit, verlängerter Betriebszeiten und verringerter Ausübung geplanter Instandhaltung stellt sich die Frage, welchen Beitrag Lagerbetriebsstrategien leisten können, wenn trotz hoher Verfügbarkeitszusagen seitens der Hersteller ein Regalbediengerät (RBG) in einem automatisierten Hochregallager ausfällt. Unter Berücksichtigung von Geinitz Untersuchungen zur Durchsatzreduktion nach Beendigung des Ausfalls eines Regalbediengeräts (1998) gilt es zunächst festzustellen, dass die Betriebsstrategie Querverteilung in üblichen Betriebssituationen für diese Zwecke als unzureichend zu bewertet ist. Detaillierte Betrachtungen der Veränderungen des Lagerbestands eines Artikels während und in der Folge eines RBG-Ausfalls ermöglichen die Entwicklung des Konzepts der ‚Störstelle‘, auf das sich das in Simulationsexperimenten im Zusammenhang mit dem Ausfall eines RBG beobachtbare Durchsatzverhalten von aHRL zurückführen lässt. Auf Basis sogenannter ‚schwacher‘ Varianten der Querverteilung und des first-in-first-out-Prinzips wird eine neue Lagerbetriebsstrategie in Form mehrerer optionaler Maßnahmen formuliert. Die konkrete Ausgestaltung und Anwendung dieser neuen Betriebsstrategie muss unter Berücksichtigung einer Reihe von Umständen erfolgen, welche von der spezifischen Betriebssituation des jeweiligen aHRL abhängen. Im Einzelfall ermöglicht die auf jeweilige Betriebssituation angepasste Variante dieser neuen Betriebsstrategie die Minimierung der negativen Folgen eines eingetretenen RBG-Ausfalls.

Zitieren

Zitierform:

Wildner, Christian: Minimierung unerwünschter Durchsatzminderungen nach Ausfällen und späteren Wieder‐Inbetriebnahmen von Regalbediengeräten in automatisierten Hochregallagern. Ilmenau 2017. Universitätsverlag Ilmenau.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export