Hohe Expressionen von IGF2 und FGFR3 korrelieren mit der Tumorprogression in undifferenzierten pleomorphen Sarkomen : EGFR- und FGFR3-Mutationen sind jedoch selten

Westermann-Lammers, Katinka GND

Undifferenzierte pleomorphe Sarkome, ehemals bekannt als maligne fibröse Histiozytome (MFH), werden in der aktuellen Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammengefasst als eine Gruppe unklassifizierbarer Sarkome, welche keine definierbare Differenzierungslinie aufweisen und somit auch heutzutage noch eine Ausschlussdiagnose darstellen. Es erfordert dringend neue diagnostische, prognostische und therapeutische Ansätze im Bereich dieser Tumoren. Eine hohe Expression von IGF2 und FGFR3 ist statistisch signifikant assoziiert mit der Tumorprogression, hohem FNCLCC-Grading und hohem Ki67-Index und klassifiziert möglicherweise eine weitere Subgruppe der UPS. Diese Marker könnten zu neuen zielgerichteten Therapiemöglichkeiten dieser Neoplasien führen.

Zitieren

Zitierform:

Westermann-Lammers, Katinka: Hohe Expressionen von IGF2 und FGFR3 korrelieren mit der Tumorprogression in undifferenzierten pleomorphen Sarkomen. EGFR- und FGFR3-Mutationen sind jedoch selten. Jena 2017.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export