Das europäische Emissionshandelssystem aus Anlegerperspektive

Schonert, Bastian GND

In der Europäischen Union wurde mit Beginn des Jahres 2005 ein System zum Handel von Treibhausgasemissionsrechten eingeführt. Mit Hilfe dieses Handelssystems soll auf eine schrittweise Verminderung der klimaschädlichen Treibhausgasemissionen im Laufe der nächsten Jahre hingewirkt werden. Gegenwärtig sind insbesondere Unternehmen der Energiewirtschaft sowie der emissionsintensiven Industrie vom Emissionshandel betroffen. Kohlendioxid darf von ihnen nur in die Atmosphäre freigesetzt werden, wenn sie dafür über eine ausreichende Menge an Emissionsrechten verfügen. Diese sind ein konzeptionell knappes Gut und können zwischen den betroffenen Unternehmen und auch Dritten gehandelt werden. Der vorliegende Beitrag stellt das europäische Emissionshandelssystem in seinen Grundzügen vor. Dabei wird schwerpunktmäßig die Perspektive eines Anlegers eingenommen, der am neu entstandenen Markt partizipieren möchte und nicht aufgrund eines Status als Anlagenbetreiber vom Emissionshandel betroffen ist.

Zitieren

Zitierform:

Schonert, Bastian: Das europäische Emissionshandelssystem aus Anlegerperspektive. gw 2006.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export