Body Politics : Zeitschrift für Körpergeschichte

Fokus Body Politics widmet sich der Erforschung der Körpergeschichte des 18. bis 21. Jahrhunderts, mit einem Fokus auf dem Zeitraum zwischen 1850 und 2000 und einem gegenwärtigen Schwerpunkt auf Westeuropa und Nordamerika. Eine räumliche Erweiterung dieses Schwerpunkts ist jedoch erwünscht und geplant. Peer Review Alle Beiträge in Body Politics haben ein beidseitig anonymisiertes Peer Review durchlaufen. Erscheinungsweise Diese Zeitschrift erscheint als Online-Journal zwei- bis dreimal pro Jahr. Alle Hefte sind einem bestimmten Thema gewidmet, in jeweils zwei Rubriken (“Perspektiven” und “Analysen”) werden diesbezüglich sowohl theoretische als auch empirische Beiträge versammelt. Jedes Heft bietet allerdings gegebenenfalls Raum für ein oder zwei Artikel außerhalb dieses Themas (“Offener Teil”). Body Politics veröffentlicht Artikel in deutscher oder englischer Sprache. Open Access Body Politics erscheint kostenfrei im Open Access. Alle Artikel stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 3.0 (Deutschland). Die Urheberrechte für die Artikel verbleiben damit bei den jeweiligen Autorinnen und Autoren; die einzelnen Artikel dürfen entsprechend dieser Lizenz jedoch bei korrekter und vollständiger Nennung der bibliographischen Angaben, unter anderem des Ersterscheinungsortes in Body Politics, in jedem Medienformat zu nicht-kommerziellen Zwecken frei zugänglich gemacht und vervielfältigt werden. Sie dürfen allerdings nicht bearbeitet bzw. abgewandelt werden.

Inhalt

Zitieren

Zitierform:

Body Politics. Zeitschrift für Körpergeschichte. Berlin . Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Forschungsbereich "Geschichte der Gefühle". ISSN: 2196-4793.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Rechteinhaber: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Forschungsbereich "Geschichte der Gefühle"

Nutzung und Vervielfältigung:

Export