Der Meister der Pollinger Tafeln : Wege der Erneuerung in der bayerischen Malerei des mittleren 15. Jahrhunderts

Hoffmann, Ingrid-Sibylle GND

Der Meister der Pollinger Tafeln zählt zu den Protagonisten des spätgotischen Realismus in der süddeutschen Tafelmalerei. Seine zwischen den späten 1430er und den mittleren 1450er Jahren entstandenen Werke spiegeln beispielhaft die tief greifenden Veränderungen des Bildwissens und der Darstellungsinteressen, welche die zeitgenössische Malerei prägen. Im Zentrum der Untersuchung steht die Entschlüsselung des vielschichtigen Einflussspektrums, das auf die Bildgestaltungen des in München tätigen Malers einwirkte. Die Genese seines individuellen Bildwissens und dessen Anwendung wird dabei sowohl v

Files

Cite

Citation style:

Hoffmann, Ingrid-Sibylle: Der Meister der Pollinger Tafeln. Wege der Erneuerung in der bayerischen Malerei des mittleren 15. Jahrhunderts. gw 2007. VDG.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export