Methodenlehre 2 : Regression: Verwendung bedingter Erwartungen und bedingter Wahrscheinlichkeiten (14. Vorlesung vom 02.02.2016)

Steyer, Rolf

- Verwendung bedingter Erwartungen und bedingter Wahrscheinlichkeiten zur Formulierung bestimmter Hypothesen. Beispiel: Z-Bedingte Unabhängigkeit einer dichotomen Variablen X von der Personenvariablen U. - Implikation aus der o.g. bedingten Unabhängigkeit, die dann empirisch überprüfbar ist. - Zwei Annahmen, aus denen folgt, dass eine quadratische Parametrisierung einer bedingten Erwartung E(Y|X) nötig ist.

Zitieren

Zitierform:

Steyer, Rolf: Methodenlehre 2. Regression: Verwendung bedingter Erwartungen und bedingter Wahrscheinlichkeiten (14. Vorlesung vom 02.02.2016). 2016.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Export