Wirkung von antibiotikahaltigen Knochenzementen auf Staphylokokken

Wäldrich, Friederike

Orthopäden und Chirurgen stehen heutzutage vor der schwierigen Wahl einen geeigneten Knochenzement für die Verankerung von Gelenkprothesen auszuwählen. Von der Firma Heraeus Medical GmbH werden weltweit sehr bekannte und anerkannte PMMA – Knochenzemente hergestellt und angeboten. In der hier vorliegenden Arbeit wurde unter in - vitro – Bedingungen die Wirksamkeit der Antibiotika – beladenen PMMA – Knochenzemente Palacos R + G, Copal und Copal G + V auf 3 Stämme S. aureus (ATCC 29213, VA 415/05, VA 657/05), auf 2 Stämme S. aureus / MRSA (ATCC 43300, VA 1574/05) und einen Stamm S. epidermidis (VA 24027/04) untersucht und ausgewertet. Es wurde die Anlagerung von Bakterien an der Grenzfläche Knochenzement / Knochen unter Berücksichtigung der Wundsekretbildung simuliert. Hierzu wurden den Probekörpern eine Bakterienanzahl zu Versuchsbeginn mit einer Konzentration der Bakterien von 106, 104 und 102 KBE pro ml zugegeben. Zusätzlich wurden die Probekörper mit unterschiedlichen Prüfkörpern (Palacos R, Palacos R + G, Copal und Copal G + V) versetzt. Die Probekörper wurden jeweils 24 Stunden bei 37 ° C inkubiert und dann auf Columbia-Agarplatten ausplattiert. Nach 24 Stunden wurden die Columbia – Agarplatten mit Hilfe des Acolyte – Click - and – Count - Verfahrens am PC ausgewertet. 9,33 ml Medium wurden den Probekörpern entnommen und durch 9,33 ml frisches Medium ersetzt. Dieser Vorgang wurde alle 24 Stunden für insgesamt 5 Tage wiederholt.

Zitieren

Zitierform:

Wäldrich, Friederike: Wirkung von antibiotikahaltigen Knochenzementen auf Staphylokokken. 2015.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export