Die Suche nach Transitzeitvariationen mittels bodengebundender Beobachtungen

Seeliger, Martin

Im Rahmen dieser Arbeit wurden bekannte Transitplaneten untersucht, um durch eine präzise Messung des Transitzeitpunktes Indikatoren für die Existenz zusätzlicher Objekte im System zu erhalten. Dazu fiel die Auswahl auf sieben bekannte Transitplaneten, die aufgrund ihrer Eigenschaften zusätzliche Objekte vermuten ließen. Unter Zuhilfenahme des YETI-Netzwerkes konnten über einen Zeitraum von vier Jahren 93 Transitbeobachtungen mit einer Gesamtbelichtungszeit von 291 Stunden an 17 verschiedenen Beobachtungsstandorten weltweit durchgeführt werden. Aufgrund verschiedener Einflüsse, maßgeblich wechselnder Wetterbedingungen, verblieben dabei nur 41 Transitbeobachtungen zur weiteren Analyse. Die restlichen Beobachtungen mussten entweder bereits während des Transitereignisses abgebrochen, oder nachträglich aufgrund zu hoher photometrischer Fehler aussortiert werden. Zuzüglich zu den eigenen Daten wurden auch publizierte Resultate anderer Forschungsgruppen verwendet.

Zitieren

Zitierform:

Seeliger, Martin: Die Suche nach Transitzeitvariationen mittels bodengebundender Beobachtungen. 2015.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export