Untersuchungen zur Pharmakokinetik und zum Interaktionspotential des Antiarrhythmikums Flecainid

Zimmermann, Patrick

Die katalytische Aktivität von Biotransformationsenzymen hat einen erheblichen Einfluss auf erwünschte und unerwünschte Arzneimittelwirkungen (UAW). Über das Enzym Cytochrom P450 (CYP) 2D6 werden besonders viele Medikamente, u.a. Antiarrhythmika, Antidepressiva, ß-Blocker und Neuroleptika, metabolisiert. Zudem sind eine Reihe potenter Hemmstoffe, wie z.B. Amiodaron, Cimetidin, Fluoxetin und Haloperidol, für dieses Enzym bekannt. Mit dieser Studie sollten zum einen die wechselseitigen Beziehungen zwischen Genotyp, Phänotyp und pharmakokinetischen Parametern von Flecainid, zum anderen der mögliche Einfluss von Flecainid auf die phänotypische Prägung der Probanden und somit auf den Stoffwechsel anderer über CYP2D6 metabolisierter Medikamente untersucht werden.

Zitieren

Zitierform:

Zimmermann, Patrick: Untersuchungen zur Pharmakokinetik und zum Interaktionspotential des Antiarrhythmikums Flecainid. 2015.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export