“Zersetzung und Zivilcourage" Die Verfolgung des Unmuts von Frauen im Krieg 1939 - 1945.

Büttner, Maren

In dieser Dissertation geht es um die Rolle von Frauen im Alltag des Nationalsozialismus und Krieges von 1939-1945. Nicht nur, dass Frauen selbstständig den Arbeits- und Kriegsalltag meisterten, sie mussten auch Ängste, Gefahren und Terror überstehen. Als dann besonders in den letzten Kriegsjahren immer mehr Frauen einen deutlichen Unmut über die verheerende Situation öffentlich zum Ausdruck brachten oder gar flüchtigen Soldaten Beihilfe zur Fahnenflucht leisteten, wurde dieses „wehrkraftzersetzende Verhalten“ gesetzlich und richterlich verfolgt und schwer bestraft. Die zentrale Fragestellung dieser Arbeit richtet sich insbesondere auf die Praxen der Überlebenssicherung ausgewählter Geschichten von Frauen in verschiedensten Momenten ihrer Verfolgung. Die historische Auseinandersetzung mit „eigensinnigen“ Frauen als Akteurinnen im Krieg, soll zu weiteren gesellschaftlichen Diskursen über Geschlechterdifferenzen im Krieg, bestehenden Urteilen der NS-Justiz und bislang unbeachtet gebliebene Verfolgten und Verfolgern beitragen.

This thesis examines the role played by women pursuing their daily lives in Germany during the National Socialist period and World War II from 1939-1945. Not only did women master the everyday doldrums of labour and war, to survive they also had to overcome their own inner fears, as well as terror and other external dangers. As more and more women publicly expressed their distinct displeasure with respect to how devastating the war had actually become and as these very women even aided and abetted deserting soldiers in their efforts to escape military duties, such behaviour was considered so subversive and damaging to the “Wehrmacht” that perpetrators were legally hounded and those caught were, subsequently, severely punished. The central focus of this study is on the practices which were invoked by a select number of women to ensure survival at different moments of persecution. The discussion surrounding these strong-willed women as activists during a world war is meant to contribute to a broader social discourse with regard to gender differences in wartime, with respect to verdicts- still extant- which were passed down by Nazi courts, and, finally, with regard to persons- the persecuted and the persecutors- who, until now, have been ignored.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Büttner, Maren: “Zersetzung und Zivilcourage" Die Verfolgung des Unmuts von Frauen im Krieg 1939 - 1945.. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export