Untersuchung der Intima-Media-Dicke der Arteria carotis communis bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus, Adipositas und Hypothyreose

Wagenführ, Beatrice

Arteriosklerose ist ein pathologischer Prozess der durch Inflammation, Zellmigration und endotheliale Dysfunktion zu einem Verschluss der betroffenen Arterie führt. Sie beginnt bereits lange vor dem Auftreten erster Symptome. Deshalb war es das Ziel der vorliegenden Arbeit zu untersuchen, ob Diabetes mellitus, Adipositas und Hypothyreose bereits bei Kindern und Jugendlichen eine Erhöhung der IMD bewirken. Dazu untersuchten wir 258 Probanden im Alter von 3 bis 20 Jahren mit zwei Ultraschallgeräten von Philips, dem HD11Xe und dem iU22. Die Sonographie wurde mit einem Linearschallkopf an der rechten und linken ACC in der Systole und Diastole durchgeführt und die IMD anschließend mit der Software QLAB von Philips gemessen. Signifkant höhere IMD-Werte konnten wir bei den Patienten mit Diabetes mellitus, Adipositas und Hypothyreose, die mit dem Philips iU22 untersucht wurden, nachweisen. Mit dem Philips HD11Xe zeigte sich keine signifikante Erhöhung. In der aktuellen Literatur finden sich einige Publikationen, die ebenfalls eine erhöhte IMD bei Diabetes mellitus und Adipositas im Kindes- und Jugendalter aufzeigen konnten. Hinsichtlich der IMD bei Hypothyreose stehen momentan kaum Studien in dieser Altersgruppe zum Vergleich zur Verfügung. Im Großen und Ganzen wird jedoch deutlich, dass die Sonographie eine geeignete Methode ist um erste Anzeichen einer subklinischen Arteriosklerose zu detektieren. Weitere Langzeitstudien zur Beurteilung des Therapieeffektes auf die IMD sollten folgen.

Zitieren

Zitierform:

Wagenführ, Beatrice: Untersuchung der Intima-Media-Dicke der Arteria carotis communis bei Kindern und Jugendlichen mit Diabetes mellitus, Adipositas und Hypothyreose. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export