Regenbogenfamilien - Sind homosexuelle Paare Eltern zweiter Klasse?

Clajus, Carolin; Herrmann, Julia

Univ. Erfurt, Bachelorarbeit Neben dem konventionellen Familienmodell besteht in unserer heutigen Gesellschaft eine Vielzahl alternativer Familienkonzepte. Während beispielsweise Patchworkfamilien und alleinerziehende Elternteile bereits große Akzeptanz genießen, ist das Modell der Regenbogenfamilie bislang nur wenigen ein Begriff und kämpft scheinbar noch immer um seine Gleichstellung mit traditionellen Familienbildern. Regenbogenfamilien, die sich aus einem oder zwei zusammenlebenden homosexuellen Elternteilen zusammensetzen, lastet der Ruf an, für Kinder keine adäquate Familienform darzustellen, was sich allein auf der Sexualität der Eltern begründet. Im Rahmen unserer Bachelorarbeit gingen wir diesen Vorurteilen nach und führten eine qualitative Studie dazu durch.

Zitieren

Zitierform:

Clajus, Carolin / Herrmann, Julia: Regenbogenfamilien - Sind homosexuelle Paare Eltern zweiter Klasse?. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export