Thermomechanische Resistenz und chemische Beständigkeit spektral selektiver Mehrschichtsysteme für die Architekturverglasung

Meszaros, Robert

Die vorliegende Arbeit verfolgt das Ziel der Entwicklung neuer, hochresistenter Sonnen- und Wärmeschutzschichten für Architekturglas zur optimalen Kontrolle des Gesamtenergiedurch-lassgrades (g-Wert) bei Gebäudeverglasung. Das Ziel hoher Resistenz bezieht sich dabei auf den Erhalt der Schichteigenschaften bei Wärmebehandlung (Temperung, thermisches Vor-spannen), korrosivem Angriff (Glas- und Schichtkorrosion) und mechanischer Belastung (Handling und Reinigung). Mittels systematischer Analyse einer Reihe von Defekten bei Sonnen- und Wärmeschutzschichten, die gezielt durch Wärmebehandlung, Korrosionstest und mechanische Belastung herbeigeführt werden, erfolgt die Verknüpfung zwischen Schädi-gungsursache und -wirkung. Auf Basis der resultierenden Ergebnisse und mit dem Verständnis der schädigenden Prozesse werden Modellbeschichtungen hergestellt, hinsichtlich ihrer Resistenz und Materialeigenschaften untersucht und eine Verbindung zwischen Stabilitätsmerkmalen wie Temperatur, Abrieb- und Feuchtebeständigkeit und materialspezifischen Eigenschaften wie Struktur, Eigenspannungen und Elastizität hergestellt. Im Ergebnis dienen die gewonnenen Erkenntnisse als methodische Grundlage und erster Entwicklungsansatz hin zu Beschichtungen höherer Resistenz.

Zitieren

Zitierform:

Meszaros, Robert: Thermomechanische Resistenz und chemische Beständigkeit spektral selektiver Mehrschichtsysteme für die Architekturverglasung. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export