Untersuchung zur Reliabilität des Spineliners® und des Tissue Tensiometers® bei der Muskeltonusmessung

Schwarz, Norman GND

In der Manuellen Medizin ist man bestrebt, neben den klassischen, subjektiven Befunden, die der Behandler durch manuelle Untersuchung und im Gespräch mit dem Patienten erlangt, zusätzlich weitere objektive und reproduzierbare Informationen zum Beschwerdebild zu gewinnen. Dies geschieht meist mit modernen Geräten, die verschiedenste Abläufe und Eigenschaften am Patienten messen und zuverlässig ausgeben. Jedes neue Gerät wird vor Einführung im medizinischen Alltag intensiv und ausführlich geprüft. In dieser Studie wurden zwei Messinstrumente, der Spineliner und das Tissue Tensiometer, auf Eignung zur Muskeltonusmessung, hauptsächlich bezüglich des Testgütekriteriums Reliabilität, hin geprüft. Der Spineliner ist ein Diagnostik- und Therapiegerät, welches vor allem im asiatischen und amerikanischen Raum im Einsatz ist. Untersuchungen über die Eignung zur Muskeltonusmessung mit diesem Gerät gibt es derzeit nicht in den medizinischen Datenbanken. Das Tissue Tensiometer ist ein Prototyp eines deutschen Unternehmens, konzipiert zur Muskeltonusmessung. Dementsprechend sind ebenfalls keine vergleichbaren Studien darüber vorhanden. Untersucht wurde eine Stichprobe von 30 gesunden Probanden (18 weibliche und 12 männliche) und 20 Patienten mit einem chronischen Kopfschmerzleiden (19 weibliche und 1 männlicher). Das Durchschnittsalter betrug ca. 34 Jahre ± 10 Jahre. Alle Teilnehmer wurden nach ausführlicher Aufklärung an zwei Tagen mit beiden Geräten untersucht, während zusätzlich am zweiten Tag noch ein Palpationsbefund von einem Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin erhoben wurde. Um systematische Fehler zu verringern, war der Versuchsaufbau und -ablauf an beiden Tagen identisch. Die Messpunkte wurden markiert, so dass sichergestellt wurde, dass immer an denselben Stellen gemessen werden konnte. Die Intrasession- Reliabilität beträgt im „over- all“- Bereich (alle drei Messungen des ersten Messtages) 0,61 bis 0,82 für den Spineliner und 0,75 bis 0,93 für das Tissue Tensiometer. Die Intersessionreliabilität fällt bei beiden Geräten schlechter aus. Der Spineliner erreicht lediglich Werte zwischen 0,04 und 0,50, während beim Tissue Tensiometer die Reliabilität zwischen 0,26 und 0,81 beträgt. Für beide Geräte gilt, dass sobald man mittels einer Mehrfachmessung (mindestens drei Mal) untersucht, die Reliabilität im Intra- sowie im Intersessionbereich mindestens mit „ausreichend“, nach Bortz et al. 2008, bewertet werden kann. Die Werte für das Tissue Tensiometer sind in allen Bereichen (Einzel-, Mehrfachmessung, sowie Intersessionvergleich) besser, als die des Spineliners. Die Frage der Validität der Messdaten kann nur begrenzt beantwortet werden und war nicht Gegenstand dieser Untersuchung. Bei der Auswertung ist jedoch aufgefallen, dass der Spineliner teils gegensätzliche Ergebnisse zum Tissue Tensiometer liefert. Bei genauerer Differenzierung der Stichprobe konnte für den Spineliner keine Korrelation der Werte mit den Befunden des Palpateurs, sowie innerhalb der Probandengruppe nachgewiesen werden. Die teils gegenläufigen Ergebnisse des Spineliners, stellen daher eine Eignung im Bereich der objektiven, vergleichbaren und reproduzierbaren Muskeltonusdiagnostik in Frage. Das Tissue Tensiometer zeigt klare Tendenzen im Bezug zur qualitativen Einordnung der Werte. Jedoch sollte der Einfluss weiterer Parameter wie z.B. Geschlecht, Lebensalter, Gewicht, Größe, Muskel und Messpunkt bei zukünftigen Studien genauer untersucht werden, mit dem Ziel eine individuelle Grenzwerttabelle für verspannte bzw. nicht verspannte Muskeln zu generieren.

Zitieren

Zitierform:

Schwarz, Norman: Untersuchung zur Reliabilität des Spineliners® und des Tissue Tensiometers® bei der Muskeltonusmessung. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export