Charakterisierung eines neuen monoklonalen Antikörpers gegen den humanen Somatostatin-Rezeptor 5

Hunder, Anna GND

Die Überexpression von Somatostatin-Rezeptoren in vielen Tumoren macht diese zu einem molekularen Ziel von zunehmender Bedeutung in der Tumordiagnostik und -therapie. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war die ausführliche Charakterisierung des neuen monoklonalen Anti-SSTR5-Antikörpers UMB4 30-5. Zur Analyse der Sensitivität und Spezifität des Antikörpers wurden immunzytochemische Untersuchungen an stabil transfizierten Zellen, Western-Blot-Analysen, Präabsorptionskontrollen und immunhistochemische Färbungen mit dem UMB4 30-5 durchgeführt. Im Weiteren wurde parallel der monoklonale Anti-SSTR2-Antikörper UMB1 97-1 in den Analysen eingesetzt, um die Expression des SSTR5 mit dem Expressionsmuster des SSTR2 in normalen und neoplastischen humanen Geweben zu vergleichen. Insgesamt konnte in der vorliegenden Arbeit gezeigt werden, dass sich der neu entwickelte monoklonale Antikörper UMB4 30-5 aufgrund seiner hohen Spezifität sowohl für den Nachweis des SSTR5 aus nativen Geweben im Western-Blot als auch für dessen Detektion in Paraffinschnitten humaner Gewebe eignet. Er ermöglicht somit in Zukunft die Erforschung der SSTR5-Signalwege und ihrer Regulation und stellt ein wertvolles Werkzeug für die Routine-Diagnostik zur Erfassung des SSTR5-Rezeptorstatus dar.

Zitieren

Zitierform:

Hunder, Anna: Charakterisierung eines neuen monoklonalen Antikörpers gegen den humanen Somatostatin-Rezeptor 5. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export