Exzessive Mediennutzung von Jugendlichen

Rommeley, Julia

Diese Arbeit widmet sich der Wahrnehmung Jugendlicher von exzessiver Mediennutzung. Durch das selbstverständliche Aufwachsen in einer von Medien stark geprägten Welt und der ubiquitären Verfügbarkeit von Inhalten haben Jugendliche heutzutage ein eigenes Bild von und eine eigene Perspektive auf ihre Medienrealität. Ob sie diese als problematisch einschätzen oder ob für sie vor allem der Nutzen im Vordergrund steht, ist kaum bekannt. Demnach ist es notwendig, die möglicherweise von Medienabhängigkeit Bedrohten selbst um Auskunft zu bitten und ihre subjektive Perspektive in die Diskussion um die Bedrohung durch exzessives Mediennutzungsverhalten einfließen zu lassen. Um dieses Thema zu betrachten, bedient sich diese Arbeit der Repertory Grid-Methode, die von George A. Kelly auf der Grundlage der Theorie der persönlichen Konstrukte entwickelt wurde. Es wurden dazu 30 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren befragt und deren Aussagen in Hinsicht auf exzessive Mediennutzung analysiert.

KJM : Forschungspapiere Kinder- und Jugendmedien : Forschungspapiere des Masterstudiengangs Kinder- und Jugendmedien der Universität Erfurt

Übersicht:
http://www.uni-erfurt.de/target/kjm/

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Rommeley, Julia: Exzessive Mediennutzung von Jugendlichen. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export