Tip-enhanced Raman Spectroscopy (TERS) for Biomolecular Analyses at Nanometer

Lin, Xiu-Mei GND

Es wurden TERS Experimente an verschiedenen DNS/RNS Einzelsträngen durchgeführt,um die Eignung von TERS als Marker-freie Sequenzierungsmethode zu überprüfen. In ersten TERS Messungen an Uracil Homopolymersträngen konnte die Reproduzierbarkeit dieser Methode anhand von einheitlichen Spektren deutlich herausgestellt werden. In TERS Spektren einer Kalbsthymus DNS Probe wurden alle vier verschiedenen Nukleobasen detektiert werden, wobei es Anzeichen einer Sequenzänderung unter der Spitze gab. Die Untersuchungen wurden auf speziell für diese Arbeit synthetisierte DNS Proben ausgedehnt. So konnten in den TERS Spektren von (A10C15)8 DNS Einzelsträngen die Nukleobasen Adenin und Cytosin mit einer lateralen Auflösung im Subnanometerbereich unterschieden werden. Aus diesen Ergebnissen lässt sich schließen, dass TERS das Potential zur direkten DNS/RNS Sequenzierung hat, wobei diese Methode für andere kettenförmige Biomakromoleküle (z. B. Proteine) zum Einsatz kommen könnte. In zukünftigen Projekten soll TERS auf synthetische DNA Stränge bekannter Sequenz mit allen vier Nukleobasen angewandt werden. Das ultimative Ziel ist die Untersuchung von Strängen mit einer unbekannten Abfolge der Nukleobasen.

Zitieren

Zitierform:

Lin, Xiu-Mei: Tip-enhanced Raman Spectroscopy (TERS) for Biomolecular Analyses at Nanometer. 2014.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export