Politische und Soziale Partizipation als Teil der Selbstdarstellung Jugendlicher in Social Networks

Potz, Annika

Obwohl sowohl Soziale Online-Netzwerke als auch Partizipation wesentliche Teile der Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland sind, wurde der Zusammenhang bisher kaum untersucht. Unter den Prämissen, dass Jugendliche Soziale Online-Netzwerke zur Identitätsarbeit nutzen und dass Engagement identitätsstiftend ist, wird analysiert, inwiefern soziale und politische Partizipation in die Selbstdarstellung bei Facebook eingebunden werden. Normativer Ausgangspunkt ist dabei ein partizipatives Demokratieverständnis. Zur Beantwortung der Frage werden neun qualitative Online-Interviews geführt, deren Auswertung eine enge Verzahnung von Partizipation und Facebook-Nutzung offenbart. Das Soziale Netzwerk wird zur Information, Koordination und Kommunikation genutzt. Zudem erweitern sich durch die Online-Nutzung die Handlungsmöglichkeiten der Jugendlichen und sie können sich raumunabhängig Themen von persönlichem Interesse widmen. Für die Identitätsarbeit zeigt sich, dass Jugendlichen stolz auf ihr Engagement sind und es gerne online präsentieren. Gerade im politischen Bereich werden Bezüge aber nur dann sichtbar gemacht, wenn sie sich ihrer Sache sicher sind. Ein Experimentieren mit verschiedenen Identitäten konnte nicht festgestellt werden.

KJM : Forschungspapiere Kinder- und Jugendmedien : Forschungspapiere des Masterstudiengangs Kinder- und Jugendmedien der Universität Erfurt

Übersicht:
http://www.uni-erfurt.de/target/kjm/

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Potz, Annika: Politische und Soziale Partizipation als Teil der Selbstdarstellung Jugendlicher in Social Networks. 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export