Traditionelle Methode der Verdichtung der Wolle bei der Schafschur

Dadunashvili, Elguja GND

Im Video wird eine besondere Art der Verdichtung der geschorenen Wolle dargestellt. Beim Scheren des Schafes wird darauf geachtet, dass die Wolle eines Tieres ein zusammenhängendes Vlies bildet. Nach dem Scheren wird dieses Vlies von Besitzer der Herde in einer bestimmten, nur von ihm angewandten Technik zusammengerollt und verknotet. Diese Methode wird von keinem anderen der scherenden Männer verwendet, die dem Besitzer der Herde beim Scheren halfen. Es liegt nahe, dass die Verwendung dieser Methode früher eine praktische Funktion gehabt haben muss. Sonst ist es schwer vorstellbar, dass eine solch komplizierte und aufwendige Handlung ohne gegenwertige Bedeutung durchgeführt werden würde. Der Scherende selbst sagte, dass er diese Methode nur wegen der Gewohnheit ausübte, weil das von Vorfahren so gemacht worden sei. Seiner Beobachtung nach, soll die Methode nichts anderes bedeuten als das dass damit die Wolle noch einfacher in den Sack einzupacken ist. Es ist anzunehmen, dass ein solches Bündel von Wolle früher für die Aufteilung der Wolle, und damit des Gewinns, unter den Besitzern der Herde verwendet wurde. Die Tradition der Aufteilung des produzierten bzw. gewonnenen Gutes durch Zählung ist auch in vielen anderen Fällen nachweisbar, z.B. auch Käse nicht nach Gewicht, sondern nach Anzahl der Laibe aufgeteilt.

Zitieren

Zitierform:

Dadunashvili, Elguja: Traditionelle Methode der Verdichtung der Wolle bei der Schafschur. 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export