Photoisomerization versus photodissociation of a chiral fluoroethylene derivative : quantum chemistry, dynamics and control

Kinzel, Daniel GND

Die vorliegende Arbeit erzielte detaillierte Erkenntnisse bezüglich der elektronischen Struktur und Dynamik des chiralen Fluoroethylenderivats, 4-Methylcyclohexyliden-Fluoromethan (4MCF), nach Anregung in den spektroskopisch hellen Zustand mit * Charakter als Modell für einen lichtinduzierten molekularen Rotor bzw. Schalter. Der Hauptfokus liegt in der Betrachtung der miteinander konkurrierenden Relaxationspfade der Torsion um die C-C Doppelbindung und Dissoziation. Es konnte gezeigt werden, dass die Einbeziehung von repulsiven angeregten Zuständen mit * Charakter eine sehr wichtige Rolle in der Beschreibung der Dynamik nach Anregung in das olefinische System spielt. Die Eliminierung von atomarem Wasserstoff stellt dabei den Hauptreaktionspfad nach der Anregung von 4MCF in den * Zustand dar. Es konnte gezeigt werden, dass mit Hilfe des nicht-resonanten dynamischen Stark Effekts die dafür verantwortliche konische Überschneidung auf der Potenzialhyperfläche bewegt und somit weniger leicht erreichbar gemacht werden kann, sodass die unerwünschte Dissoziation von 4MCF effektiv verhindert bzw. verlangsamt wird.

Zitieren

Zitierform:

Kinzel, Daniel: Photoisomerization versus photodissociation of a chiral fluoroethylene derivative. quantum chemistry, dynamics and control. 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export