Work-Life-Balance in der IT-Unternehmensberatung : (Fortsetzungsbericht zur Studie WoBaFIT)

Nissen, Volker GND; Franke, Christoph; Meppen, Mareike

Die Untersuchungen zeigen, dass eine gute Work-Life-Balance (WLB) in Unternehmensberatungen für die Mitarbeiter einen hohen Stellenwert hat. Ein signifikanter geschlechtsspezifischer Unterschied ist nicht erkennbar. Sowohl Frauen als auch Männer streben aktiv nach einer ausgewogenen WLB. Die Inanspruchnahme von WLB-Maßnahmen kann jedoch nur erfolgen, wenn das konkrete WLB-Maßnahmenangebot des Arbeitgebers den Mitarbeitern hinlänglich bekannt ist. Insbesondere in der mittelständischen Unternehmensberatung XYZ zeigt die Kommunikation des bestehenden WLB-Maßnahmenangebots erhebliche Schwächen. Mehr als die Hälfte der Befragten wusste nichts über den bestehenden WLB-Maßnahmenkatalog von XYZ. Die übrigen Mitarbeiter nutzen die vorhandenen WLB-Maßnahmen rege. Die meisten der Mitarbeiter von XYZ wünschen sich zudem einen Ausbau des derzeitigen WLB-Maßnahmenangebots und haben zahlreiche Erweiterungsvorschläge eingebracht. Besonders interessant sind dabei WLB-Maßnahmen, die eine zeitbezogene Strategie verfolgen und das Verhältnis von Arbeits- zu Freizeit verändern. Zusätzlich gewonnene Zeit kann von den Mitarbeitern individuell auf private Lebensbereiche verteilt werden und bietet somit für jeden den optimalen Nutzen.

Zitieren

Zitierform:

Nissen, Volker / Franke, Christoph / Meppen, Mareike: Work-Life-Balance in der IT-Unternehmensberatung. (Fortsetzungsbericht zur Studie WoBaFIT). 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Rechteinhaber: © 2013 Technische Universität Ilmenau; Fakultät für Wirtschaftswissenschaften; Institut für Wirtschaftsinformatik; Fachgebiet Wirtschaftsinformatik für Dienstleistungen

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export