Raman-spektroskopische Charakterisierung und Identifizierung von Bacillus-Endosporen

Stöckel, Stephan GND

In der vorliegenden Dissertation wurde eine Methodik erforscht, mithilfe derer sich binnen weniger Stunden Umweltproben wie Haushaltspulver oder Sand auf eine womögliche Kontamination mit pathogenen Bacillus-Endosporen wie B. anthracis und B. cereus überprüfen lassen. Insbesondere die zeitnahe Detektion des als Biowaffe geeigneten Milzbranderregers ist von besonderer gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Bedeutung. Herzstück des Ansatzes ist die Raman-Mikrospektroskopie, welche eine Analyse einzelner Bakterien erlaubt, sodass eine zeitraubende Vorkultivierung derselben obsolet ist. Die erforschte Methode greift unmittelbar nach der Probengewinnung mit der Inaktivierung der Keime durch eine Formaldehydbehandlung, die sich als überlegen gegenüber einer Vielzahl anderer Inaktivierungsansätze erwiesen hat. Mittels derartig inaktivierten Endosporen wurden umfangreiche Datenbanken an Raman-Spektren aufgebaut, um durch chemometrische Methoden passgenaue Identifizierungsstrategien zu entwickeln.

Zitieren

Zitierform:

Stöckel, Stephan: Raman-spektroskopische Charakterisierung und Identifizierung von Bacillus-Endosporen. 2013.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export