Halbleiterlaser – klein und stark

Sebastian, Jürgen

Halbleiterlaser: Fast jeder hat sie zu Hause oder im Auto, ohne sie funktioniert kein CD- oder DVD-Spieler. Ohne Halbleiterlaser würde es kein schnelles Internet geben. Aber sie können noch mehr. Mit Leistungsdichten, wie sie auf der Sonnenoberfläche herrschen, bringen sie Metalle zum Schmelzen und härten Oberflächen. Sie helfen Ärzten in der Augenchirurgie, können gezielt zur Tumorbekämpfung eingesetzt werden und helfen, Tattoos zu entfernen. Und das alles bei einer Größe von nur wenigen Millimetern. Obwohl sie die jüngste Entwicklung unter den Lasern sind, haben sie schon jetzt die höchste Effizienz bei der Umwandlung von elektrischer Leistung in optische Leistung. Sie benötigen kein Wasser zur Kühlung, nur eine Spannung von 2 Volt, aber viel Strom. Sie sind die einzigen Laser, deren Wellenlänge (Farbe) in weiten Bereichen eingestellt werden kann. Und man kann sie in Millionenstückzahlen herstellen, pro Jahr. Einen Einblick in die Physik, die Herstellung und die vielfältigen Anwendungen soll diese Vorlesung geben.

Cite

Citation style:

Sebastian, Jürgen: Halbleiterlaser – klein und stark. Jena 2013.

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:
All rights reserved

Export