It works! : 5

Hasse, Heidi

Das Projekt „It works!“ des Diakonischen Bildungsinstitutes Johannes Falk gem. GmbH dreht mit behinderten Menschen Dokumentarfilme, in denen die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in Thüringen thematisiert wird. Sie untersuchen, wie das neue Leitbild Inklusion verwirklicht wird, bei der sich nicht mehr der behinderte Mensch anpassen muss, sondern als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft die Strukturen gleichberechtigt mitgestaltet. Der 1. Film fragte nach den Bildungschancen, der 2. nach dem persönlichen Budget, der 3. nach der Arbeit, der vierte nach Barrierefreiheit. Der fünfte Film stellt Frauen mit Behinderung vor, die an sehr unterschiedlichen Stellen ihre Frau stehen. Eines ist ihnen allen gemeinsam: Sie wollen selbstbestimmt und gleichberechtigt leben. Die alleinerziehende gehörlose Ein-Euro-Jobberin ebenso wie die Aktivistin der Behindertenszene, die kleinwüchsige Erzieherin wie die psychiatrieerfahrene Leiterin von Selbsthilfegruppen, die blinde Gymnasiastin wie die spastische junge Frau aus der Werkstatt, die sich gerade emanzipiert. Er zeigt die Vereinsvorsitzende, die nach der Wende keine Arbeit mehr fand und am liebsten mit Kinder- und Jugendfreizeiten unterwegs ist ebenso wie die promovierte armlose Bibliothekarin und die junge Frau mit Down-Syndrom, die als erste in Thüringen ein Budget für Arbeit erhielt. Ein Film des DBI Johannes Falk Buch und Regie: Heidi Hasse Länge: 0:47 min

Zitieren

Zitierform:

Hasse, Heidi: It works!. 5. 2012.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Export