It works! : 2

Hasse, Heidi

Das Projekt "it works!" des Diakonisches Bildungsinstutes Joh. Falk gem. GmbH dreht zusammen mit behinderten Menschen Dokumentarfilme, in denen die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Thüringen thematisiert wird. Sie untersuchen, wie das neue Leitbild der Inklusion verwirklicht wird, bei der sich der behinderte Mensch nicht mehr anpassen muss, sonders als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft die Strukturen gleichberechtigt mitgestaltet. Der erste Film fragte nach den Bildungschancen: Gemeinsam lernen - kriegen wir das hin? Der zweite Film "Selbstbestimmt leben - Das Persönliche Budget" untersucht, warum das Persönliche Budget so wenig genutzt wird. Mit dem Geld für alltägliche und regelmäßig wiederkehrende Hilfen zur Teilhabe kaufen sich Menschen mit Behinderung selbst die notwendigte Unterstützung bei Einrichtungen, Diensten oder Privatpersonen ein. So den persönlichen Hilfebedarf decken zu können, ist seit 2008 ein Rechtsanspruch. Doch die Hürden, ein persönliches Budget zu erlangen, sind nach wie vor hoch. Die Zahl der ausgereichten Budgets ist, gemessen an der Zahl der Berechtigten, gering. Weniger als 1% nehmen es in Anspruch. Dabei könnten mit dem persönlichen Budget Menschen mit schweren Behinderungen auch zu Hause statt im Heim leben, besser am gesellschaftlichen Leben teilhaben, leichter eine Ausbildungsunterstützung oder einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erhalten.

Zitieren

Zitierform:

Hasse, Heidi: It works!. 2. 2012.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Export