Primärpräventive Effekte von Weizenaleuron in humanen Kolonzellen

Der Dickdarmkrebs ist weltweit die dritthäufigste Krebserkrankung und eine der häufigsten krebsbedingten Todesursachen. Schätzungen zufolge können durch eine ausgewogene Ernährungsweise bis zu 70 % aller sporadisch auftretenden Kolonkarzinome vermieden werden. Im Fokus epidemiologischer Studien stehen die Ballaststoffe, deren Verzehr als positiv hinsichtlich der Chemoprävention von Dickdarmkrebs diskutiert wird. Ballaststoffe unterliegen im Dickdarm einem bakteriellen Abbau, wodurch u. a. eine erhöhte Bildung der gesundheitsfördernden SCFA stattfindet. Weizenaleuron ist reich an Ballaststoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen und kann möglicherweise im Rahmen der Primärprävention dem Initiations-/Promotionsprozess der Karzinogenese entgegenwirken. Ziel: Ziel dieser Arbeit war zunächst ein in vitro Fermentationssystem zu etablieren, welches den vollständigen Verdauungsprozess simuliert und den Einsatz der resultierenden Fermentationsüberstände (FÜ) in Zellkulturuntersuchungen ermöglicht. Anschließend sollte untersucht werden, ob fermentiertes Weizenaleuron mit/ohne Zugabe der Probiotika LGG®/Bb12 Enzyme des zellulären fremdstoffmetabolisierenden und antioxidativen Schutzsystems in humanen Kolonozyten und die Bakterienzusammensetzung beeinflusst.

Vorschau

Zitieren

Zitierform:

Primärpräventive Effekte von Weizenaleuron in humanen Kolonzellen. 2012.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export