Zeugenbeeinflussung durch Medien - philosophische, psychologische und juristische Gedanken zu einem Aspekt der "Litigation-PR"

Fechner, Frank GND (Hrsg.)

Inwieweit dürfen Prozessbeteiligte versuchen, mit Hilfe der Medien gezielt den Ausgang eines Verfahrens zu beeinflussen? Dies wird mit dem Begriff „Litigation PR“ umschrieben. Band 9 der „Medienrechtlichen Schriften“ geht der Frage nach, inwieweit und auf welche Weise Medien in der Lage sind, Einfluss auf Zeugen auszuüben. Denkbar sind Vorverurteilungen des Angeklagten ebenso wie umgekehrt das Erwecken von Mitleid für seine Person, wodurch zumindest Zeugen bei ihrer Aussage, möglicherweise auch Richter beim Urteilsspruch, beeinflusst werden können. Im Folgenden soll indessen noch einer weitergehenden Fragestellung nachgegangen werden. Kann es sein, dass ein Zeuge aufgrund eines Medienberichts unbewusst falsch aussagt? Können Medienberichte stärker wirken als die eigene Wahrnehmung? Um sich einer Antwort zu nähern, bedarf es eines interdisziplinären Ansatzes.

Zitieren

Zitierform:

Zeugenbeeinflussung durch Medien - philosophische, psychologische und juristische Gedanken zu einem Aspekt der "Litigation-PR". Ilmenau 2012. Universitätsverlag Ilmenau.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export