Bedeutung von TGF-beta/ Smad-Signaltransduktion und Reepithelialisierung für die heilungs-assoziierte Kontraktion cutaner Wunden

Glagla, Kristin

Da fibrotische Veränderungen mit einer übersteigerten Myofibroblastenfunktion in Zusammenhang stehen, war in der gegenwärtigen Studie von primärem Interesse, inwieweit die heilungsassoziierte Wundkontraktion von der Funktion TGF-betas und der Reepithelialisierung beeinflusst wird. Weiterhin wurde geprüft, ob Unterschiede im Expressionsprofil der Smad-Proteine existieren. Im Rahmen vorliegender Studie wurden 55 Mäuse des Inzucht-Stammes C57/BL6 Jax verwendet. Es wurden 2 Exzisionswunden definierter Größe in der Leistenregion gesetzt. Die dabei gewonnene Haut diente der Etablierung eines Kontrollstandards. Eine Wunde wurde der freien Granulation überlassen, während die andere Seite verschlossen wurde. Nach 3, 7, 14, 22 und 28 Tagen erfolgte aus beiden Wundbereichen die Probenentnahme. Der Nachweis der Smad2/3- und Smad7-Proteine gelang mittels der Avidin-Biotin-Komplex-Methode und zur anschließenden Quantifizierung diente der Labeling-Index. Alle Proben wurden Hämatoxylin-Eosin gefärbt und im Anschluss histomorphometrisch vermessen um das Ausmaß der Wundkontraktion und der Epithelialisierung zu ermitteln. Die Ergebnisse zeigen, dass die Smad2/3- und die Smad7-Aktivität in beiden Wundheilungsmodellen an Tag 3, 7 und 14 signifikant höher (p ≤ 0,05) ist als die der Kontrollhäute. Außerdem konnte bewiesen werden, dass ein hoher TGF-beta-Spiegel die Wundkontraktion fördert. Eine Senkung der TGF-beta-Aktivität führte hingegen zur Steigerung der Reepithelialisierung. Die Ausbildung der Epitheldecke inhibierte eine weitere Myofibroblastentätigkeit. Signifikante Unterschiede zwischen der primären und sekundären Wundheilung hinsichtlich der untersuchten Parameter waren nicht nachweisbar. Die Ergebnisse zeigen, dass die Betrachtung der TGF-beta-Aktivität für die Entwicklung einer antifibrotischen Therapie unerlässlich ist.

Zitieren

Zitierform:

Glagla, Kristin: Bedeutung von TGF-beta/ Smad-Signaltransduktion und Reepithelialisierung für die heilungs-assoziierte Kontraktion cutaner Wunden. 2012.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export