Funktionelle Diagnostik der Craniomandibulären Dysfunktion aus manualmedizinischer Sicht

Bocker, Reinhard GND

Zusammenhänge zwischen Funktionsstörungen des Kausystems und anderen Organen, speziell der Halswirbelsäule, werden in der Literatur schon seit Längerem beschrieben und durch eine derartig große Anzahl von Studien belegt, dass es verwundert, dass sich diese Kenntnisse kaum in die tägliche Behandlungspraxis durchgesetzt haben. Um der multifaktoriellen Ätiologie der craniomandibulären Dysfunktion gerecht zu werden, muss auch eine multifaktorielle Diagnostik mit ganzheitlicher Betrachtung erfolgen, die vom Allgemeinen zum Speziellen strukturiert ist. Somit war es zum einen das Ziel der Arbeit, einen Funktionsbogen zu erstellen, der es dem manualmedizinisch ausgebildeten Arzt ermöglicht, in immer unveränderter Reihenfolge Aufschluss über den Gesundheitszustand des Bewegungssystems und speziell über die Funktion und Dynamik des Kiefergelenks inklusive der betreffenden Muskulatur zu gewinnen, und zum anderen, die Aussagekraft von instrumentellen und bildgebenden Verfahren gründlich zu analysieren und der klinischen Untersuchung gegenüberzustellen.

Zitieren

Zitierform:

Bocker, Reinhard: Funktionelle Diagnostik der Craniomandibulären Dysfunktion aus manualmedizinischer Sicht. 2012.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export