Vergleichende Darstellung des Nervus intermediofacialis und seiner Abgänge : Fortschritte in der Bildgebung durch 3Tela MRT

Für die Darstellung der Schläfenbeinregion hat sich die Magnetresonanztomographie (MRT) in den letzten Jahren als hochsensitives und sehr aufschlussreiches Verfahren erwiesen. In vielen Studien konnte eine hohe diagnostische Sicherheit dieses nicht invasiven Verfahrens nachgewiesen werden. In dieser Arbeit wurde die Qualität der MRT-Bildgebung des Schläfenbeines anhand unterschiedlicher Feldstärken, Sequenzen und Spulensysteme zur Darstellbarkeit des Nervus (N.) intermediofacialis und seiner wichtigsten anatomischen Punkte verglichen. Auch wurde die Bildqualität anhand der Signal-zu-Rausch (SNR)-Werte in den jeweiligen Versuchsanordnungen untersucht.

Cite

Citation style:
Could not load citation form.