Der Aufbau pädagogischen Handlungsrepertoires von Direkteinsteigern unter den besonderen Bedingungen des unbegleiteten Berufseinstieges an Thüringer Berufsschulen

Reinhardt, Meike GND

Thema: Der Aufbau pädagogischen Handlungsrepertoires von Direkteinsteigern unter den besonderen Bedingungen des unbegleiteten Berufseinstieges an Thüringer Berufsschulen. Kern dieser Promotionsschrift ist eine empirische Studie zur Darstellung des Lernprozesses von Direkteinsteigern, die ihren Berufseinstieg ohne Institutionen der Lehrerausbildung, begleitender Qualifikationslehrgänge oder Mentoren absolvierten. Die Studie basiert auf 30 leitfadengestützten Interviews mit Lehrkräften aller Schulformen und Fächer bzw. Lernfelder Thüringer Berufsschulen. Der Berufseinstieg von Direkteinsteigern unter vollständigem Fehlen der klassischen Institutionen der Berufsschullehrerausbildung stellt ein außerordentliches Untersuchungsfeld dar. Erst die Abstinenz dieser Institutionen vermag aufzuzeigen, welche Bedeutung diese für die Ausbildung haben und wie deren Ausgestaltung zu bewerten ist. Im Rahmen der Studie konnten folgende Erkenntnisse gewonnen werden: • Über eine Zerlegung des Lernprozesses in Phasen, die sich für alle Direkteinsteiger identifizieren lassen, konnte der Lernprozess in der Praxis mit seinen Problemstellen erkennbar gemacht werden. • Direkteinsteiger erwarben selbstständig, informell in der Praxis ein Handlungsrepertoire, erreichten allerdings nur eine begrenzte Handlungsfähigkeit. Typische Störungen in diesem Lernprozess wurden identifiziert und auf konkrete Phasen bezogen. • Es wurden bedeutende Einflussfaktoren auf den Erfolg des Lernprozesses erkannt: Einstiegsbedingungen, Motivation während der Lernphasen, Einstellung zum Lehrerberuf, Kommunikation im Lernprozess und Reflexion von Handlungen. • Gleichzeitig konnte der Erfolg des Lernprozesses ermittelt werden: Er verlief positiv, wenn er über die Situationsgebundenheit eine zielgerichtete Suche nach Theorien auslöste, die erprobt und bei Erfolg in das Handlungsrepertoire integriert wurden. Er gelingt nur, wenn er durch Reflexion begleitet ist und dann zu Begründbarkeit von Handlungen führt. Die Erkenntnisse lassen eine Reihe von Implikationen für die Gestaltung der Berufsschullehreraus-und Weiterbildung zu.

Zitieren

Zitierform:

Reinhardt, Meike: Der Aufbau pädagogischen Handlungsrepertoires von Direkteinsteigern unter den besonderen Bedingungen des unbegleiteten Berufseinstieges an Thüringer Berufsschulen. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export