Novel Benzindoloazecines and Dibenzazecines : Synthesis and Affinities for the Dopamine Receptors

Robaa, Dina GND

Azecine sind eine neuartige Klasse von Dopaminrezeptor-Antagonisten, gekennzeichnet durch ihre nanomolare Affinitäten an den Dopaminrezeptoren und vor allem ihre Selektivität für die Rezeptoren der D1-Familie. Strukturwirkungsbeziehungen dieser Verbinungsklasse wurde umfassend erforscht. Die Strategie der vorliegenden Arbeit war die Strukturen der Leitverbindungen LE300 und LE404 so zu modifizieren, dass die erforderlichen strukturellen Merkmale weitgehend erhalten werden sollten. Das Benzindoloazecin LE300 wurde vielfältig modifiziert; z.B. durch Veränderung des Annellierungsmusters vom Ringgerüst oder Einfügen eines Substituents an verschiedenen Stellen. Außerdem wurde die phenolische Gruppe der Leitstruktur LE404 vom Dibenzazecin-Typ durch eine Methylendioxygruppe ersetzt. Das Ziel dieser Arbeit war die Strukturwirkungsbeziehungen dieser neuartigen Klasse von Dopaminrezeptor-Antagonisten weiter zu entwickeln, um Derivate mit höheren Affinitäten und besser ausgeprägten Subtypselektivität zu erreichen. Insgesamt wurden 29 Zielverbindungen synthetisiert und die Affinitäten an den verschiedenen Dopaminrezeptoren (human) durch Radioligandbindungsstudien ermittelt. Weiterhin wurde die Funktionalität der Verbindungen (Agonisten oder Antagonisten) mit Hilfe eines Calcium Assays bestimmt.

Zitieren

Zitierform:

Robaa, Dina: Novel Benzindoloazecines and Dibenzazecines. Synthesis and Affinities for the Dopamine Receptors. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Export