Modulation der akuten Entzündungsreaktion nach transienter retinaler Ischämie durch Simvastatin

Walther, Franziska

Durchblutungsstörungen der Netzhaut (retinale Ischämie) spielen eine zentrale Rolle bei verschiedenen ophthalmologischen Erkrankungen, wie dem Zentralarterienverschluss (ZAV), der diabetischen Retinopathie sowie dem Glaukom und sind für einen Großteil der Erblindungen in den Industrienationen mit verantwortlich. Retinale Ischämie setzt zahlreiche, bislang nicht vollständig aufgeklärte, pathophysiologische Vorgänge in Gang und führt zum Untergang von Ganglienzellen und weiteren Neuronen der Retina. Vorangegangene Untersuchungen legen eine wesentliche Beteiligung der postischämischen Entzündungsreaktion am neuronalen Zelltod nahe. Im ersten Teil der vorliegenden Arbeit sollte das Verhalten von Mikrogliazellen, sowie die Expression der proinflammatorischen Zytokine IL-1β und TNFα als Teil der postischämischen inflammatorischen Antwort untersucht werden. Die tierexperimentellen Untersuchungen wurden mit adulten Wistarratten durchgeführt. Das Einleiten isotoner Kochsalzlösung in die vordere Augenkammer und die resultierende Erhöhung des intraokulären Druckes erzeugte eine transiente, globale Retinaischämie (TRI). Oben genannte Parameter wurden zu den Zeitpunkten 3, 6, 12 und 24 Stunden postischämisch mittels Immunhistochemie, semiquantitativer PCR und ELISA untersucht und mit der nicht-ischämischen Netzhaut von Kontrolltieren verglichen. Die immunhistochemische Charakterisierung von Mikrogliazellen durch OX42, einen etablierten Marker für Mikrogliazellen/Makrophagen, bestätigte das Vorkommen einzelner Mikrogliazellen unter physiologischen Bedingungen in der Netzhaut. TRI führte zu einer Mikrogliazellaktivierung innerhalb der ersten 24 Stunden nach Beendigung der Ischämie, erkennbar an einer Zunahme der Zellzahl und charakteristischen morphologischen Veränderungen. Im selben Zeitraum ließ sich eine gesteigerte Expression der proinflammatorischen Zytokine IL-1β und TNFα nachweisen. Beide zeigten eine ähnliche Expressionskinetik mit einem frühen postischämischen Maximum und einem Wiederabsinken innerhalb von 24 Stunden. Als IL-1β-exprimierende Zellen konnten nachfolgend OX42-positive Mikrogliazellen identifiziert werden.

Zitieren

Zitierform:

Walther, Franziska: Modulation der akuten Entzündungsreaktion nach transienter retinaler Ischämie durch Simvastatin. 2011.

Zugriffsstatistik

Gesamt:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:
12 Monate:
Volltextzugriffe:
Metadatenansicht:

Grafik öffnen

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export